Westfalenliga 2024, 2. Spieltag

Kamens Damen grüßen von oben - Zwei Siege für den TC Herford

Strahlen nach zwei Siegen mit der Sonne um die Wette: Die Damen des TC Kamen-Methler. © TCM

Mit zwei Siegen sind die Damen des TC Kamen-Methler und des TC Herford in die Saison gestartet. Auch die Herren des TCH setzten bei ihrem Auftakt in der Westfalenliga ein Zeichen. Unser Bericht zum 2. Spieltag:

Damen

Die Damen des Lembecker TV können doch Matchtiebreaks. Nachdem am 1. Spieltag noch das nötige Glück fehlte, hatte das Team aus dem Münsterland gegen die Damen des TC GW Herne die Nerven besser im Griff. Knackpunkt waren mit Sicherheit die drei vergebenen Matchbälle von Hernes Nummer 1, Sydney-Nicole Clarke, gegen Anastasia Huijsegoms. Beim Stand von 6:5 im 2. Satz und im Tiebreak beim 7:6 und 9:8 konnte sie ihre Chancen nicht nutzen. Die Belgierin holte sich den Tiebreak und anschließend auch den Matchtiebreak. Mit einem 3:3 ging es in die Doppel. Wiederrum Clarke und ihre Doppelpartnerin Jana Hecking waren im spielentscheidenden 1. Doppel beteiligt, dass sich die niederländische Paarung Laurie Barendes/Dunya Charalampopoulos mit 6:2, 6:7, 10:4 zum entscheidenden 5:4 für Lembeck gewann. Um den Klassenerhalt zu sichern, wollen die Hernerinnen nach zwei Niederlagen nun möglichst schnell in die Erfolgsspur.

Für die erfahrenen Aufsteigerinnen von Westfalia Westerkappeln reichte es im Duell mit dem TC Herford (2:7) nur zu zwei Siegen im Doppel. In den Einzeln zuvor eilten die Herforderinnen von Sieg zu Sieg und stellten auf 6:0. Lediglich Alessa Gravemann hatte an Position 6 realistische Chancen auf den Sieg. Mit ihrer Routine spielten die Damen aus dem Tecklenburger Land dann in den Doppeln noch groß auf und gestalteten das Ergebnis erträglicher.

Unter perfekten Bedingungen konnten die Damen des TC Kamen-Methler gegen den TC Deuten 2 ihren zweiten Saisonsieg erringen (6:3). Der Vergleich, in dem beide Mannschaften mit ihren Top-Aufstellungen angetreten waren, war allerdings hart umkämpft. Kamens Schwedin Johanna Tyreus rang Ariane Paulus mit 6:4, 1:6, 10:7 nieder. Deutens Jüngste, Karlotta Hahn und Finnja Isbruch - am Samstag noch Gegnerinnen im Endspiel bei den Westfälischen Jugendmeisterschaften - holten mit einer tollen Leistung die beiden Einzelpunkte für den Dorfverein aus Dorsten. Auch weil Deutens Nummer 1, Pauline Hirt, nach verlorenem ersten Satz, verletzt aufgeben musste, führten die TCM-Damen mit 4:2 nach den Einzeln. Das 2. und 3. Doppel waren dann aufgrund der Erfahrung letztendlich eine klare Angelegenheit zum verdienten Sieg. Mit einer fitten Pauline Hirt wäre die Partie möglicherweise noch offener gewesen.

Herren

Ersatzgeschwächt traten die Herren des 1. TC Hiltrup zum Heimspiel gegen den stark besetzten TC Herford an. In der Folge spielten die Ostwestfalen ihre Favoritenrolle ohne große Zwischengeräusche zum 9:0 aus. Lediglich im 1. Einzel, zwischen Hiltrups Mannschaftsführer Marvin Kralemann und Herfords niederländischem Spitzenmann Brian Bozemoj, kam im 2. Satz etwas Spannung auf. Kompliment an den 1. TC, der auch in den Doppeln, trotz des deutlichen Zwischenstandes, mit vollem Einsatz zu Sache ging.

Souverän gestalteten auch die Herren des Gütersloher TC RW ihren Auftakt in die Saison gegen den TC Brackwede (6:3). Dabei trat der TCB mit einer vermeintlich schwächeren Aufstellung als noch am Spieltag zuvor gegen den Bielefelder TTC (4:5) an. Vier klare und ein knapper Sieg vom Ungar Andras Necz in den Einzeln zum 5:1-Zwischenstand waren eine zu große Hypothek für Brackwede, die immerhin noch zwei Doppel für sich entscheiden konnten.

Nach zwei Niederlagen geht der Blick für Hiltrup und Brackwede ausschließlich Richtung Klassenerhalt. Einen ersten Fingerzeig im Kampf um den Aufstieg wird es wohl am 3. Spieltag (26. Mai) geben, wenn alle sechs Teams gefordert sind.

DIESEN ARTIKEL TEILEN
START theLeague BEZIRKE KONTAKT