03.08.2021 12:05 Uhr | von Ingo Hagemann

Tamina Kochta und Marco Ontiveros neue Deutsche Meister

Deutsche U12-Meisterschaft in Lemgo und Lage

Alle Sieger und Platzierten der diesjährigen Deutschen U12-Jugendmeisterschaften. © NDJTT

Auf Grund der Pandemie entschieden die Veranstalter der 44. Auflage des Nationalen Deutschen Jüngsten-Tennisturniers (NDJTT), ausschließlich die U12 Konkurrenz des Jahrgang 2009 stattfinden zu lassen. Spieler und Spielerinnen dieses Jahrgangs hatten zum letzten Mal die Chance, an diesem Traditionsturnier teilzunehmen. Außer den Spielen der Pokalrunde, die beim TC RW Lage ausgetragen wurden, fanden alle Spiele auf der Tennisanlage des TC BW Lemgo statt.

Sieger ohne Satzverlust

Der Beschluss des Deutschen Tennis Bundes (DTB), die U12-Konkurrenz erstmalig als offizielle Deutsche Jugendmeisterschaft im Rahmen des NDJTT powered by Ernsting`s family austragen zu lassen, ergab eine höhere Leistungsdichte als in den Jahren zuvor. Alle DTB-Toptalente waren am Start, was sich in den hochklassigen Partien widerspiegelte. In einem sehenswerten Juniorinnen-Finale besiegte die an Position 3 gesetzte Tamina Kochta (TC Aschheim, BTV) die an Position 2 gesetzte Mariella Thamm (TEC Waldau, WTB) mit 6:3 7:5. Auf dem Weg ins Finale konnte Tamina Kochta u.a. ihre topgesetzte Vereinskollegin Jeanne-Ardenne Taffo ausschalten. Sie gewann alle Matches deutlich in zwei Sätzen und wurde so verdient Deutsche Meisterin. Mariella Thamm hingegen hatte mehr Mühe ins Finale einzuziehen. In ihrem Halbfinale musste sie gegen Francesca Parcelli (TC Meckenbeuren-Kehlen, WTB) über drei enge Sätze gehen.

Bei den Junioren überzeugte der sehr ruhig und extrem sicher agierende Marco Ontiveros (TC Penzberg, BTV) mit seiner souveränen Spielweise. In seinen fünf Matches gab er lediglich insgesamt zehn Spiele ab und wurde auch im Finale seiner Favoritenrolle gerecht. Die Nummer 2 der Setzliste bezwang seinen Gegner Ilian Mechbal (Netzballverein e.V. 1898, TVN) klar mit 6:3 6:0. Unter den wenigen Aktiven aus Westfalen konnte Jacob Letsch (Bünder TC) überzeugen. Er schlug sich aus der Qualifikation bis ins Viertelfinale. Ebenfalls unter die besten Acht schaffte es Marlon Menzler vom TC Herford.

Reger Betrieb an vier Turniertagen

Die gut 100 Spielerinnen und Spieler lieferten hervorragenden Jüngstentennissport bei angenehmen Temperaturen und stabilen Witterungsbedingungen. Spieler, Eltern und Trainer waren begeistert vom Turnier, der sehr guten Organisation und der lippischen Herzlichkeit der Turnierleitungen und Helfer vor Ort. Der Modus des Turniers ermöglicht allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern mindestens zwei Spiele, so dass während der gesamten vier Veranstaltungstage reger Betrieb herrschte. Veranstaltungen dieser Größenordnung sind nicht ohne die Hilfe von Sponsoren möglich. Ein großer Dank ging daher an Hauptsponsor Ernsting´s family, aber auch an die weiteren Partner STIFTUNG Sparda-Bank Hannover, Tennis-Point und die Partner des DTB.

Wie in 2019 wurde vom Sponsor Tennis-Point ein Preis für den kämpferischsten Spieler oder die kämpferischste Spielerin ausgelobt. Weil in dieser Disziplin mehrere Youngsters in Frage kamen, bezogen die Turnierverantwortlichen weitere Kriterien mit ein. Die Entscheidung fiel auf die im Halbfinale ausgeschiedene Francesca Parcelli, die neben ihrem Kampfgeist durch ihr sehr faires Auftreten überzeugte und sich spontan als Ballkind für das Juniorinnenfinale meldete, welches sie selber nur knapp verpasste.

START theLeague BEZIRKE KONTAKT