Neue Coronaschutzverordnung

3 Gs für Innenräume nötig- Stand 20.08.2021

© WTV

Anfang Juni ist in Nordrhein-Westfalen flächendeckend der Mannschaftsspielbetrieb gestartet. Die IG Tennis NRW hat dazu für die Vereine ein Hygiene- und Infektionsschutzkonzept erstellt. Das Konzept soll zur Hilfe bei der Umsetzung der Vorgaben durch die NRW-Coronaschutzverordnung dienen (siehe Download unten). Außerdem gibt es eine Liste mit den wichtigsten Fragen und Antworten zum Wettspielbetrieb.
 
In wenigen Städten und Kommunen gab es außerdem noch Unsicherheiten bezüglich der Einstufung von Tennis als "nicht kontaktfreier" Sport. Auch hier sei nochmal die klare Auslegung der Landesregierung erwähnt. Tennis, auch das Tennis-Doppel, wird als kontaktfreier Sport angesehen, da die Abstände jeweils nur kurzzeitig unterschritten werden. Hierzu stand WTV-Präsident Robert Hampe in ständigem Austausch mit Christof Rasche MdL, Fraktionsvorsitzender der FDP im Landtag, der bestätigte, „dass Medenspiele inklusive Doppel stattfinden können.“ Die offizielle Aussage des LSB liest sich wie folgt:

 

Offizielle Mitteilung des LSB zum Tennis als kontaktfreier Sport:

Die Staatskanzlei NRW hat uns nach Rücksprache mit dem Gesundheitsministerium bestätigt, dass Tennis in der geltenden Verordnung einheitlich als kontaktfreier Sport angesehen wird. Das heißt:

Es können Einzel und Doppel gespielt werden. Der Aufnahme von Medenspielen steht damit nichts mehr im Weg. Da bei Medenspielen mit zwei Mannschaften keine Gruppengrößen von mehr als 25 Personen entstehen, besteht bei Durchführung draußen auch keine Testpflicht, unabhängig vom Alter der Spieler*innen. Auf derselben Sportanlage können auch gleichzeitig mehrere Meden-Begegnungen stattfinden, solange die teilnehmenden Mannschaften zueinander Abstand halten.

+++ NRW-Coronaschutzverordnung ab dem 20. August +++

Seit dem 20.08.2021 gilt in NRW eine neue Coronaschutzverordnung.

Dort gibt es nur noch einen Inzidenzwert, der das Greifen von strengeren Maßnahmen auslöst, den Inzidenzwert 35. Andere Inzidenzwerte aus vorherigen Fassungen der Coronaschutzverordnung und damit auch die vier bisherigen Inzidenzstufen entfallen. Da der Wert von 35 landesweit aktuell erreicht ist, greifen die Regelungen ab dem 20.08.2021 einheitlich in ganz Nordrhein-Westfalen.

Für den Tennissport ist folgende Änderung wichtig: 

3G-Nachweis

Mit Blick auf steigende Infektionszahlen sieht die Coronaschutzverordnung ab einer 7-Tage-Inzidenz von 35 für alle Personen, die weder vollständig geimpft noch genesen sind, eine Pflicht zur Vorlage eines negativen Antigen-Schnelltests oder eines negativen PCR-Tests vor, der nicht älter als 48 Stunden ist. Schulkinder sind von dieser Regel ausgenommen, da diese in der Schule regelmäßig getestet werden.

Diese Regel gilt für folgende Bereiche:

Veranstaltungen in Innenräumen (zusätzlich Hygienekonzept)

Sport in Innenräumen

Innengastronomie

Körpernahe Dienstleistungen

Beherbergung

Großveranstaltungen im Freien (ab 2.500 Personen)

Die aktuelle NRW-Coronaschutzverordnung

NRW-Coronaschutzverordnung ab 20.08.2021.pdf
START theLeague BEZIRKE KONTAKT