Hygiene- und Infektionsschutzkonzept für Tennis-Wettspiele

FAQs zum Wettspielbetrieb - Stand 10.06.2021

© WTV

In Kürze wird in ganz Nordrhein-Westfalen der Mannschaftsspielbetrieb starten. Die IG Tennis NRW hat dazu für die Vereine ein Hygiene- und Infektionsschutzkonzept erstellt. Das Konzept soll zur Hilfe bei der Umsetzung der Vorgaben durch die NRW-Coronaschutzverordnung dienen (siehe Download unten). Außerdem gibt es eine Liste mit den wichtigsten Fragen und Antworten zum Wettspielbetrieb.
 
In wenigen Städten und Kommunen gab es außerdem noch Unsicherheiten bezüglich der Einstufung von Tennis als "nicht kontaktfreier" Sport. Auch hier sei nochmal die klare Auslegung der Landesregierung erwähnt. Tennis, auch das Tennis-Doppel, wird als kontaktfreier Sport angesehen, da die Abstände jeweils nur kurzzeitig unterschritten werden. Hierzu stand WTV-Präsident Robert Hampe in ständigem Austausch mit Christof Rasche MdL, Fraktionsvorsitzender der FDP im Landtag, der bestätigte, „dass Medenspiele inklusive Doppel stattfinden können.“ Die offizielle Aussage des LSB liest sich wie folgt:

 

Offizielle Mitteilung des LSB zum Tennis als kontaktfreier Sport:

Die Staatskanzlei NRW hat uns nach Rücksprache mit dem Gesundheitsministerium bestätigt, dass Tennis in der geltenden Verordnung einheitlich als kontaktfreier Sport angesehen wird. Das heißt,

Es können Einzel und Doppel gespielt werden (in Inzidenzstufe 3 nur draußen, in den Stufen 2 und 1 auch drinnen). Der Aufnahme von Medenspielen steht damit nichts mehr im Weg. Da bei Medenspielen mit zwei Mannschaften keine Gruppengrößen von mehr als 25 Personen entstehen, besteht bei Durchführung draußen auch keine Testpflicht, unabhängig vom Alter der Spieler*innen. Auf derselben Sportanlage können auch gleichzeitig mehrere Meden-Begegnungen stattfinden, solange die teilnehmenden Mannschaften zueinander Abstand halten.

In den Inzidenzstufen 2 und 1 fällt die Begrenzung der Personenzahl ganz weg. Achtung! Für eine Durchführung drinnen (möglich bei Inzidenzstufen 2 und 1) besteht für alle Personen unabhängig von der Gruppengröße Testpflicht (außer für Kinder bis zum Schuleintritt, Geimpfte und Genesene).

Der WTV wünscht allen Spieler*innen einen guten, umsichtigen, fairen und vor allem gesunden Start in die Meisterschaftssaison 2021.

Häufig gestellte Fragen zum Spielbetrieb unter Coronabedingungen

FAQ Sommersaison_WTV.pdf

+++ Informationen vom 28. Mai +++

Ab dem 28. Mai gibt es weitere Lockerungen in der NRW-Coronaschutzverordnung (CoronaSchVO), die auch erhebliche Erleichterungen für den Tennissport bedeuten. Nicht zuletzt geht mit diesen Lockerungen einher, dass auch der Wettkampfbetrieb im Tennis durchgeführt werden kann.

Vor dem Hintergrund der weiter sinkenden regionalen und landesweiten Inzidenzzahlen wurde am 26. Mai eine neue Coronaschutzverordnung erlassen, die in Nordrhein-Westfalen ab dem 28. Mai 2021 in Kraft tritt. Darin sind viele Verbesserungen für den Sport allgemein und für das Tennis aufgegriffen worden, die allen voran der Landessportbund NRW (LSB) und auch die IG Tennis NRW gefordert haben.

Unter diese Lockerungen fallen u.a. der Wettkampfbetrieb, die Regelung der Nutzung von Gemeinschaftsräumen, Duschen und Umkleiden, die Erlaubnis Zuschauer zuzulassen sowie Regelungen für den Gastronomiebetrieb. 

Die CoronaSchVO ist dabei grundsätzlich neu aufgebaut. Sie beinhaltet in Abhängigkeit von den regionalen Inzidenzzahlen unter 100 ein dreistufiges Öffnungsmodell. Die IG Tennis NRW hat dieses Modell für den Tennissport zusammengefasst (siehe Download).

Regelungen für den Tennissport ab dem 04. Juni 2021

Übersicht Regelungen für Tennissport ab 04.06.2021.pdf
START theLeague BEZIRKE KONTAKT