Main menu

Leistungssport

Artikel der Kategorie Sport

Daniel Masur im Interview: "Davis Cup ist aber noch mal eine ganz andere Hausnummer"

Artikelbild: 

"Es war richtig schwer heute. Das hat er gut gemacht", lobte sein Doppelpartner Daniel Brands. „Natürlich hätten wir gern gewonnen, aber was beide nach nur fünf Tagen gemeinsamen Trainings auf den Platz gebracht haben, war schon sehr gut", sagte Teamchef Michael Kohlmann nach dem Doppel. Und der Tagesspiegel schrieb: "Vor allem Daniel Masur zeigte bei seinem Debüt im Nationaldress eine couragierte Leistung und war in den ersten beiden Sätzen der beste Mann auf dem Center Court." Das sind nur einige Stimmen über das Davis Cup Debüt von Daniel Masur (Tennispark Versmold), aber sie machen deutlich: Der 21-Jährige hat am Samstag einiges richtig gemacht und sich auf jeden Fall für künftige Aufgaben im Nationalteam empfohlen. Wir haben mit ihm über seine persönlichen Eindrücke aus Berlin gesprochen und was er davon mitnehmen wird.

NRW-Meisterschaft: Juniorinnen des TC Bredeney und Junioren des TC Grävingholz siegen

Artikelbild: 

Nachdem die Junioren des TC Grävingholz im Sommer bereits U18 Westfalenmeister geworden waren und sich damit direkt für die NRW-Meisterschaft qualifiziert hatten, konnten sie am Wochenende noch einen oben drauf setzen: Auf der Anlage des TC Iserlohn wurden sie NRW-Meister bei den U18 Junioren.

Fünf Fragen an Jan-Lennard Struff: "Das ganze Team stand zusammen und das habe ich gespürt!"

Artikelbild: 

Jan-Lennard Struff (TC Blau-Weiss Halle) hat am Sonntag den entscheidenden Punkt im Davis Cup Relegationsspiel gegen Polen gemacht. Nun ist Deutschland auch 2017 erstklassig. Bereits nach dem Match zeigte er sich überglücklich, sprach von einem Kindheitstraum, der in Erfüllung gegangen ist. Wir er das Ganze einordnet, nachdem er einmal drüber geschlafen hat, lesen Sie hier:

15. Ritzenhoff Open: Angelina Wirges und Lennart Zynga neue Titelträger

Artikelbild: 

Bei den 15. Ritzenhoff Open waren die Spieler des gastgebenden des TC Blau-Weiss Halle sehr stark vertreten gewesen und zählten auch zu den Mitfavoriten. Dementsprechend war es nicht verwunderlich, dass es gleich drei Spieler bis ins Finale schafften, darunter Catrin Levers bei den Damen, wo das Turnier Teil des Dunlop Ladies Cups ist. Bei dem Herren kam es sogar zu einem "Traumfinale" zwischen den beiden topgesetzten Lokalmatdoren Christopher Koderisch (DTB 70) und Lennart Zynga (DTB 80). Am Ende blieb ein Titel in Halle. Denn Levers musste sich im Endspiel der Hannoveranerin Angelina Wirges mit 3:6, 1:6 geschlagen geben. Bei den Herren konnte sich Zynga mit 7:5, 7:5 gegen seinen Teamkollegen Koderisch durchsetzen. Die beiden neuen Titelträger heißen also Angelina Wirges und Lennart Zynga, die als "Lohn" jeweils 500 Euro Preisgeld einstrichen. Für die Zweitplatzierten gab es immerhin noch je 300 Euro.

 

sind die "Traumfinals" aus Haller Sicht weiter möglich: Denn sowohl bei den Herren stehen mit Christopher Koderisch (DTB 70) und Lennart Zynga (DTB 80) sowie bei den Damen, wo das Turnier Teil des Dunlop Ladies Cups ist, mit Franziska Kommer (DTB 70) und Catrin Levers die hoch gehandelten Spieler des gastgebenden im Halbfinale. Koderisch bekommt es dort in einem Haller Duell mit Maximilian Friese zu tun, Zynga wird von Mauro Piras (TC Lilienthal) gefordert. Kommer trifft im Halbfinale auf die Hannoveranerin Angelina Wirges, Levers auf Tabea Dembeck vom TC Moers 08.

 

. Am zweiten Turniersieg sorgte ein weiterer Haller direkt für eine Überraschung: Johannes Kolowrat warf den an vier gesetzten Bremer Arnd Weyhausen (DTB 131) mit 7:6 6:3. Damit erspielte er sich ein Vereinsduell mit dem an neun gesetzten Marek Flinner (DTB 323) im Achtelfinale.

Im vergangenen Jahr waren Konstantin Gerlakh und Jule Niemeier erfolgreich, beide Titelträger sind diesmal nicht am Start.

ITF-Turniere in Tschechien und Belgien: Gerlach mit Titel, Netuschil verpasst Double nur knapp

Artikelbild: 

Während Marvin Netuschil (Tennispark Versmold) das Double beim 10.000er ITF-Turnier im belgischen Damme knapp verpasst hat, konnte sich Kathatrina Gerlach (THC im VfL Bochum) beim 10.000er im tschechien Ricany in die Siegerliste eintragen - sie holte sich ihren ersten Titel im Einzel auf der ITF Tour. Netuschil musste sich dagegen zum zweiten Mal binnen acht Tagen in Belgien in einem Endspiel geschlagen geben.

Davis Cup: Struff holt den entscheidenden Punkt zum Klassenerhalt

Artikelbild: 

Spannender hätte es nicht mehr werden werden können: Nach dem 2:2 musste Jan-Lennard Struff (Blau-Weiss Halle) im alles entscheidenden Match gegen Hubert Hurkacz ran und er hat Deutschland durch seinen zweiten Sieg im zweiten Match den Klassenerhalt zum 3:2-Endstand gesichert. Nach dem 7:6(4), 6:4, 6:1 war der Warsteiner überglücklich: "Davon träumt man natürlich als Tennisspieler. Am Freitag war ich nervöser, ich weiß gar nicht, wieso. Heute wollte ich auf jeden Fall offensiver an die Sache rangehen". Und das hat offenbar sehr gut funktioniert.

NRW-Meisterschaft: TuS Ickern, TC Deuten, TC Grävingholz und Gastgeber TC Iserlohn dabei

Artikelbild: 

Die NRW-Mannschafts-Meisterschaften werden abwechselnd beim Westfälischen Tennis-Verband (WTV), beim Tennisverband Niederrhein (TVN) und beim Tennisverband Mittelrhein (TVM) ausgetragen. Alle drei Jahre ist also der WTV so wie in diesem Jahr an der Reihe und darf als Ausrichter nicht nur zwei, sonderm vier Teams stellen, die sich zuvor in den Endspielen der U18 Westfalenliga behaupten konnten. Dort siegten die U18 Juniorinnen des TuS Ickern im Finale gegen die Mädels vom TC Deuten, bei den U18 Junioren hatte der TC Grävingholz im Endspiel gegen den TC Iserlohn die Nase vorn. Gespielt wird am 17./18. September jeweils ab 11 Uhr beim TC Iserlohn. Lina Kötterheinrich, welche das Team des TC Deuten anführen wird, ist am vergangenen Wochenende bereits NRW-Meisterin in der U16 geworden und würde diesen Erfolg natürlich gerne mit ihrem Team wiederholen. Im vergangenen Jahr wurden die Mädels von Grün-Weiß Herne Vize-NRW-Meister.

ATP-Challenger in Alphen, ITF-Turnier in Arlon: Double für Struff, Netuschil verliert Finale

Artikelbild: 

Viel besser hätte das Tennis-Wochenende nicht laufen können: Angelique Kerber hat die Nummer eins sicher und sich am Samstagnacht den Titel in Flushing Meadows geholt und auch die westfälischen Spitzenspieler haben das Beste aus sich herausgeholt: Jan-Lennard Struff (TC Blau-Weiss Halle) hat beim ATP Challenger im niederländischen Alphen aan den Rijn das Double perfekt gemacht. Nach dem Doppeltitel mit Daniel Masur (Tennispark Versmold) am Samstag ließ der Warsteiner am Sonntag den Finalsieg im Einzel über seinen Mannschaftskollegen Robin Haase folgen. Für Marvin Netuschil (Tennispark Versmold) hat es beim 25.000er ITF-Turnier in Belgien leider nicht zum Titel gereicht.

Wir alle lieben Tennis: Das DGS Tennis Nationalteam stellt sich vor

Artikelbild: 

Wir alle lieben Tennis, wir alle betreiben diesen Sport mit Leidenschaft, wir alle streben nach sportlichem Erfolg - auch das Nationalteam des Deutschen Gehörlosen-Sportverbandes – kurz DGS, dem Dach- und Multisportverband für den gesamten deutschen Sportbetrieb für Menschen mit spezifischer Hörminderung.  Seit 1969 gibt es im DGS die Tennissparte, seitdem gehen zahlreiche Erfolge bei internationalen Veranstaltungen auf ihr Konto wie beim Dresse & Maere Cup, der dem Davis Cup der Hörenden nahe kommt und von Damen und Herren Mannschaften ausgetragen wird, im Vierjahresrhythmus finden Europameisterschaften statt, ebenso Weltmeisterschaften, für Erwachsene wie für Junioren. Es gibt im Gehörlosentennis zahlreiche Chancen, internationale Lorbeeren zu ernten. In Westfalen macht das regelmäßig Sebastian Schäffer (TC Hiddenhausen) vor, der in diesem Jahr beispielsweise EM-Silber im Mixed bei den Gehörlosen holte.

NRW-Meisterschaften: Alle Juniorinnen-Titel gehen nach Westfalen

Artikelbild: 

Am Wochenende haben in Köln die besten Tennis-Nachwuchstalente der Verbände Mittelrhein, Westfalen und Niederrhein ihre Meister in den Altersklassen U16, U14 und U12 ermittelt. Der Westfälische Tennis-Verband kann mit der Ausbeute mehr als zufrieden sein. Denn alle Titel bei den Juniorinnen gingen nach Westfalen, zudem gab es noch einen zweiten Platz sowie fünf dritte Plätze zu verzeichnen.

Seiten

RSS - Leistungssport abonnieren
© 2017 WTV - der innovative Tennis-Verband