Main menu

Leistungssport

Artikel der Kategorie Sport

Tennis Europe Winter Cups: Gleich drei WTV-Spieler für Deutschland im Einsatz

Artikelbild: 

Aufschlag für die Jugend-Nationalmannschaften! In der vergangenen Woche kämpften Teams aus und in ganz Europa bei den Tennis Europe Winter Cups um den Einzug ins Finale der Hallen-Europameisterschaften! Mit Joelle Steur (TC Herford/U14 Juniorinnen), Marc Majdandzic (Oeynhausener TC/U14 Junioren) und Luisa Meyer auf der Heide (TC Blau-Weiss Halle/U16 Juniorinnen) waren dabei gleich drei WTV-Spieler für die Jugend-Nationalmannschaften im Einsatz, zudem war WTV-Verbandsstützpunkttrainerin Dinah Pfizenmaier erstmals als Betreuerin dabei. Sie war mit den U16 Juniorinnen in Bergen op Zoom, Niederlande, unterwegs, die in der Qualifikationsrunde das Finale erreicht und sich damit für die Endspiele vom 16. bis 18. Februar in Kasan/Russland qualifiziert haben. Luisa Meyer auf der Heide, Angelina Wirges und Mina Hodzic (TC Bredeney) schafften gleich am ersten Tag eine Riesen-Überraschung, als sie die topgesetzten Ungarn mit 3:0 besiegen konnten, danach folgte ein 2:1-Erfolg gegen Gastgeber Niederlande und schlussendlich eine 1:2-Finalniederlage gegen Tschechien. "Der Cup hat Spaß gemacht, die Mädels haben klasse gespielt und sich gut präsentiert. Ich hatte also eine leichte Aufgabe als Coach", so das Fazit von Dinah Pfizenmaier.

Die U14 Juniorinnen mit Joelle Steur, Sarah Müller (TA TUS Neunkirchen) und Mia Mack (TC Hechingen), die von Jasmin Wöhr betreut wurden, verpassten in Rakovnik, Tschechien das Finale, dort steht ein dritter Platz zu Buche. Ebenfalls auf  den dritten Platz kamen die U14 Junioren in Niederzier / Huchem-Stammeln, Deutschland mit Marc Majdandzic, Liam Gavrielides (TK Bietigheim) und Oliver Olsson (TC Grün-Weiß Nikolassee).

Australian Open: Struff/McLachlan erst im Doppel-Halbfinale gescheitert

Artikelbild: 

Schade, schade: Für das Finale hat es dann nicht mehr gereicht. Jan-Lennard Struff ist an der Seite des Japaners Ben McLachlan im Doppel-Halbfinale gescheitert, sie unterlagen den späteren Siegern Oliver Marach (Österreich) und Mate Pavic (Kroatien) denkbar knapp mit 6:4, 5:7, 6:7(4). Zuvor hatten die beiden sensationell das topgesetzte polnisch-brasilianische Duo Lukasz Kubot und Marcelo Melo mit 6:4, 6:7 (4), 7:6 (5) geschlagen.

Westfalenliga: Halle gewinnt ostwestfälisches Spitzenduell

Artikelbild: 

Den Gruppensieg in Gruppe II hat die erste Damenmannschaft des TC Union Münster nach der ersten Hälfte der Gruppenphase in der Westfalenliga klar im Visier. Nach den beiden Siegen gegen den Tennispark Bielefeld und den Bielefelder TTC soll nun auch die dritte Partie gewonnen werden. Gegner am Samstag ab 15 Uhr an der Steinfurter Straße ist der TC Parkhaus Wanne-Eickel, der aktuell ein ausgeglichenes Punktekonto aufweist. In Gruppe I hat Titelverteidiger TC Blau-Weiss Halle wie Münster drei Siege auf dem Konto und hatte am Wochenende spielfrei.
Bei den Herren kam es am vergangenen Spieltag zum ostwestfälischen Spitzenduell zwischen Tennispark Versmold und Vorjahressieger TC Blau-Weiß Halle um den Grupensieg. Beide Teams konnten zuvor je drei Siege in drei Spielen einfahren, demnach war die Partie mit Spannung erwartet worden. Bereits nach den Einzeln für der Titelverteidiger allerdings mit 3:1. Für den einzigen Ehrenpunkt auf Versmolder Seite sorgte Michael Pille, der Christopher Koderisch in zwei Sätzen bezwingen konnte. Und auch die Doppel gingen nach Halle, so dass am Ende ein 5:1-Erfolg zu Buche stand. In der zweiten Gruppe konnte der TC Iserlohn durch einen 4:2-Erfolg gegen den Bielefelder TTC auf 4:0-Siege erhöhen.

45. Giersch-Wasmuth-Turnier: Pfizenmaier unterliegt Ruppert im Endspiel, Torebko siegt

Artikelbild: 

Die Sieger beim Giersch-Wasmuth-Turnier in Marl, dem ersten Highlight des neuen Jahres im westfälischen Tenniskalender bei den Aktiven, stehen fest. Bei den Herren konnte sich der topgesetzte Peter Torebko (DTB 35/TC Bredeney) den Titel sichern, im Endspiel schlug er den an zwei gesetzte Kim Möllers (TC Bredeney) mit 6:2, 7:6. Bei den Damen setzte sich Lena Ruppert (TC Amberg am Schanzl) durch, sie bezwang im Endspiel WTV-Verbandsstützpunkttrainerin Dinah Pfizenmaier (TC Bredeney) mit 6:1, 3:6, 6:2. Sowohl Torebko als auch Ruppert sicherten sich damit den Siegerscheck über 1000 Euro.

Im Halbfinale hatte Torebko den vier gesetzten Dominik Bartels (Suchsdorfer Sportverein von 1921) mit 3:6, 7:5, 6:2 besiegt, im zweiten Halbfinale hatte sich Möllers mit 3:6, 7:5, 6:2 gegen den ungesetzten Tom Schönenberg (Rochusclub Düsseldorf) durchgesetzte. Schönenberg hatte im Achtelfinale den an drei gesetzten Westfalenmeister Johann Willems (Tennispark Versmold) aus dem Turnier geworfen.

 

Pfizenmaier hatte in der Vorschlussrunde beim 6:7, 6:3, 7:5 gegen die an zwei gesetzte Leverkusenerin Romy Kölzer über die volle Distanz gehen müssen. Im ersten Halbfinale hatte Ruppert es beim 6:3, 6:4-Erfolg gegen Natalie Pröse (SC 1880 Frankfurt) etwas leichter gehabt.

Westfalenliga: Letzter Spieltag vor der Winterpause absolviert

Artikelbild: 

Am Wochenende hat in der Westfalenliga der letzte Spieltag vor der Winterpause stattgefunden. Mit dem Bielefelder TTC und dem TC Union Münster I sind in der Gruppe II die beiden Mannschaften aufeinandergetroffen, die zuvor verlustpunktfrei die Tabelle der zweiten Gruppe angeführt hatten. Dieses Spitzenspiel hat die erste Damenmannschaft des TC Union Münster deutlich für sich entschieden. Mit 5:1 setzten sich die Unionerinnen beim Bielefelder TTC durch und der Sieg ging auch in dieser Höhe vollauf in Ordnung. „Damit haben wir einen großen Schritt Richtung Gruppensieg gemacht“, zeigte sich Union-Coach Thomas Heilborn mit dem letzten Auftreten seiner Schützlinge in diesem Jahr mehr als zufrieden. In der ersten Gruppe hat Titelverteidiger Blau-Weiss Halle den TC Kamen-Methler ebenfalls mit 5:1 in die Schranken gewiesen und hat damit nun 3:0-Siege auf dem Konto.

Seiten

RSS - Leistungssport abonnieren
© 2018 WTV - der innovative Tennis-Verband