Main menu

Senioren

Natalja Harina-Beckmann: Europameisterin im Einzel und Mixed

Artikelbild: 

Mitte Dezember hatte sich Natalja Harina-Beckmann (TC Herford) den Westfalenmeistertitel bei den Damen 50 gesichert, Mitte Januar legte sie gleich zwei Titel bei den Europameisterschaften in Seefeld/Österreich nach: In der Alterskonkurrenz Damen 50 siegte sie sowohl im Einzel als auch im Mixed. Im Einzel war sie als Nummer zwei der Setzliste ins Rennen gegangen und schlug im Endspiel die topgesetzte Niederländerin Liselot Prechtel mit 4:6, 6:1, 6:0. Im Mixed hatte sich die Herforderin mit dem Niederländer Mike Simon zusammen getan. Im Endspiel gewannen die beiden Ungesetzten kampflos gegen das an zwei gesetzte deutsche Duo Angela Duis und Dr. Klaus-Peter Elsmann. 

Hans Walter Ovenhausen verstorben

Artikelbild: 

Vor zehn Jahren hat Hans Walter Ovenhausen seine Heimatstadt Witten und den TC Hohenstein verlassen und ist zu seinem jüngsten Sohn ins bayerische Rednitzhembach gezogen. Am 03. Januar ist einer der erfolgreichen westfälischen und deutschen Seniorenspieler im Alter von 87 Jahren in seiner neuen Umgebung verstorben. Der studierte Chemieingenieur hat von Kindesbeinen an für seinen Club gespielt und war einer der erfolgreichsten Sportler seiner Ruhrstadt. Seine „zweite Tenniskarriere“ startete Hans Walter Ovenhausen im Seniorenalter mit 45 Jahren und kam auf mehr als 70 Titelgewinne.

39. Westfälische Tennis-Hallenmeisterschaften in Werne: Hirt löst Puppendahl als jüngste Siegerin ab, Willems siegt zum Ersten, Thivessen gewinnt Marathonmatch

Artikelbild: 

Damen, Herren, Seniorinnen und Senioren haben in diesem Jahr ihre Westfalenmeisterschaften gemeinsam an einem Termin ausgetragen, neun Tage dauerte diese Mammutveranstaltung, am Sonntag des zweiten Turnierwochenendes wurden dann in der  SportAlm des TC Blau-Weiß Werne 13 Titel vergeben, die meisten Endspiele waren eine recht deutliche Angelegenheit - eine große Ausnahme bildete hier das Herren 30-Finale mit Lokalmatador Andreas Thivessen, dem besonders viele Zuschauer beiwohnten. "Das war schon ein richtiges Großevent, das man erst einmal stemmen muss. Mein Dank gilt hier der Turnierleitung, dem gesamten Team in der SportAlm sowie den Schiedsrichtern. Wir werden nun im Nachhinein alles analysieren und dann entscheiden, ob wir das Ganze im kommenden Jahr so wiederholen", erklärte WTV-Präsident Robert Hampe im Rahmen der Siegerehrung.

Bei den Damen löste die erst 15-jährige Pauline Hirt Linda Puppendahl (beide TC Deuten) als jüngste Turniersiegerin ab. Im vergangenen Jahr war Hirt Puppendahl noch im Endspiel unterlegen, in diesem Jahr schaffte sie erneut den Sprung ins Endspiel und bezwang dort die topgesetzte Franziska Kommer (TC Blau-Weiss Halle) mit 6:2, 7:5. Am Samstag hatte Hirt in einer Neuauflage des Vorjahresfinales ihre Teamkollegin Linda Puppendahl etwas überraschend mit 6:2, 6:3 besiegt, dann im Halbfinale mit Deborah Muratovic eine weitere Mannschaftskollegin mit 6:0, 6:4 in die Schranken gewiesen und war damit ohne Satzverlust ins Endspiel eingezogen. Und auch dort behielt sie ihre "weiße Weste". Ihre Endspielgegnerin Franziska Kommer hatte bis zum Halbfinale überhaupt keine Mühe im Turnier gehabt, hatte dann aber gegen die an drei gesetzte Manon Kruse (TC Union Münster) beim 3:6, 6:2, 6:3 über die volle Distanz gehen müssen und fand dann im Endspiel in Hirt ihre Meisterin.

 

Am Sonntag werden bei den 39. Westfälischen Tennis-Hallenmeisterschaften der Damen und Herren sowie Seniorinnen und Seniorinnen in der SportAlm des TC Blau-Weiß Werne, Pagensstraße 20, ab 11 Uhr 13 Titel vergeben. Ab 12 Uhr findet das Endspiel der Damen statt, im Anschluss daran spielen die Herren den Westfalenmeister aus. Die Seniorinnen und Senioren starten um 11 Uhr mit den Endspielen.

Senioren WM: Wilfried Mahler (TC Blau-Weiss Soest) kehrt mit zwei Bronzemedaillen aus Florida zurück

Artikelbild: 

Bei den Mannschafts-Weltmeisterschaften der Seniorinnen und Senioren in Lake Nona in Florida waren auch drei WTV-Spieler mit von der Partie, Hans Koller (TV Espelkamp-Mittwald) war bei den Herren 75 für das deutsche Team nominiert, Wilfried Mahler (TC Blau-Weiss Soest) bei den Herren 80, Horst Bunge (TV Espelkamp-Mittwald) musste aus gesundheitlichen Gründen absagen. Wie schon im Vorjahr bei der WM in Kroatien sprang bei den Herren 80 eine Medaille für das deutsche Team heraus - wie schon 2016 kamen sie auf den dritten Platz, was mit der Bronzemedaille belohnt wurde. Nach den Team-Wettbewerben haben die Einzel- und Doppel-Wettbewerbe stattgefunden. Dort holte Wilfried Mahler zusammen mit Herbert Althaus aus Hamburg noch einmal Bronze, im Einzel war er nach hartem Kampf in der dritten Runde an dem alten und neuen Weltmeister King van Nostrand gescheitert.

Dunlop Senior Tour Masters: Drei Titel und ein Finale für WTV-Spieler

Artikelbild: 

Das Dunlop Senior Tour Masters hat 2017 zum dritten Mal beim TC Blau Schwarz Düsseldorf stattgefunden - dabei waren auch die westfälischen Senioren sehr erfolgreich. Drei Titel gingen bei dem S2 DTB Turnier an WTV-Spieler. Denkbar knapp gewann Peter Lehnen am Samstag (TG Gahmen) gegen Jochen Zöller. Im Match-Tiebreak hatte er mit 10:8 die Nase bei den Herren 65 vorn. Am abschließenden Sonntag gewann Sonja Vogt (TC Eintracht Dortmund) aus der WTV-Geschäftsstelle im Damen 40 Finale gegen Sandra Hein. Mit 6:3 und 6:4 verteidigte sie ihren Titel. Shabnan Siddiqi-El Hatri gewann ungefährdet die Damen 50 Konkurrenz gegen Vogts Teamkollegin Patricia Fahrnschon. Der Überraschungsfinalist Heinz Commer konnte gegen Achim Przybilla (TG Gahmen) nicht weiter auf der Erfolgsspur bleiben. Przybilla konnte mit 6:3 und 6:1 überzeugen und machte so seine Finalniederlage von 2016 wett.

Bundesliga Herren 30: TV Espelkamp-Mittwald gelingt Wachablösung; Herren 70 Deutscher Vereinsmeister

Artikelbild: 

Wachablösung bei den Herren 30: Der TV Espelkamp-Mittwald hat es geschafft und sich als Bundesliga-Neuling den Titel bei den Deutschen Vereinsmeisterschaften geholt. Das Endspiel der DM-Finalrunde 2017 gewann der TV Espelkamp-Mittwald auf der Anlage in Ratingen gegen den Gastgeber mit 7:2. Bereits nach den Einzeln hieß es 5:1 für Espelkamp-Mittwald, auf die Doppel wurde von beiden Mannschaften verzichtet. 

Deutsche Vereinsmeisterschaften: TG Gahmen verteidigt Meistertitel

Artikelbild: 

Die TG Gahmen hat ihren im vergangenen Jahr im hessischen Eschborn gewonnenen nationalen Meistertitel der Vereinsmannschaften bei den Herren 60 auf eigener Anlage erfolgreich verteidigt. Die Gastgeber schlugen im Finale den Club an der Alster. Die Partie war bereits nach den Einzeln mit 5:1 entschieden, das Ergebnis spiegelt aber nicht zwingend den wahren Spielverlauf wider. So mussten die Gahmener Frits Raijmakers und Jürgen Ackermann sogar Matchbälle abwehren, um die Titelverteidigung zu ermöglichen.

Große Spiele der Senioren: 30er und 60er werden Deutscher Meister der Verbände

Artikelbild: 

Am vergangenen Wochenende haben die deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Verbände stattgefunden. Die Großen Spiele der Senioren wurden in fünf Altersklassen zwischen 30 und 70 Jahren ausgetragen - am Ende sprangen zwei Titel für den WTV dabei heraus: Die 30er, die mit Manon Kruse, Ria Dörnemann, Andrea Böckmann (alle TC Union Münster), Kathrin Hegel (TC Parkhaus Wanne-Eickel), Franz Stauder, Andreas Thivessen, Gunnar Hildebrand, Mirko Sasse (alle TV Espelkamp-Mittwald) angetreten waren, kehrten mit dem Pokal aus Berlin zurück. Auch die 60er mit Elisabeth Weyel-Albrecht (TC Siegen), Rita Rose (TC Blau-Weiss Halle), Gertrud Potocnik-Hoffmann (TC Menden), Gisela Helfberend (TC Kaunitz), Peter Sachse, Achim Przybilla, Dan Nemes, Jürgen Ackermann (alle TG Gahmen) durften am Ende jubeln. Die 70er erreichten das Finale, die 40er schafften den Klassenerhalt in der Gruppe A, dagegen mussten die 50er den Abstieg aus der Gruppe B in Kauf nehmen.

Jungsenioren-DM: Manon Kruse wieder ganz oben auf dem Treppchen

Artikelbild: 

Mehr als 80 Jungseniorinnen und Jungsenioren kämpften auf der Anlage des TC Bürgerweide Worms um die Titel bei den Nationalen Deutschen Tennis-Meisterschaften in den Altersklassen 30 und 35. Fünf Tage lang waren Teilnehmer, Zuschauer und Verantwortliche wieder begeistert von packenden Duellen, ausgelassener Stimmung und fairer Atmosphäre im Wormser Wäldchen. Daran änderte auch das ungemütliche Wetter mit langen Regenpausen und Matches unterm Hallendach nichts.
Bei den Damen 35 setzte sich die Topfavoritin durch: Manon Kruse (TC Union Münster) feierte nach 2015 und 2012 (Damen 30) in Worms ihren mittlerweile dritten DM-Titel. Mit Nina Stepp war eine Spielerin aus Rheinland-Pfalz am nächsten dran, die aktuelle Nummer neun der ITF-Damen 35-Rangliste zu bezwingen. Die Spielerin vom TC Bürgerweide Worms musste sich in einem spannenden Match 1:6, 7:6, 3:6 geschlagen geben. Im Finale schnappte Kruse sich per 7:5, 6:0-Erfolg über die an zwei gesetzte Herausforderin Christine Scherl (BTV) den Titel. Und auch im Doppel war Kruse erfolgreich, brachte aus Worms also gleich zwei Titel mit nach Hause. (Text: Tennisverband RLP)

Seiten

RSS - Senioren abonnieren
© 2018 WTV - der innovative Tennis-Verband