Main menu

DM in Biberach: Masur unter den letzten Vier, Pfizenmaier scheitert an Korpatsch

DM in Biberach: Masur unter den letzten Vier, Pfizenmaier scheitert an Korpatsch

Artikelbild: 

Bei den Deutschen Meisterschaften in Biberach stehen die Topgesetzten im Halbfinale. Bei den Herren gewann Maximilian Marterer sein Viertelfinale gegen Marc Sieber und Daniel Masur siegte gegen Rudolf Molleker, bei den Damen besiegte Tamara Korpatsch die "Comeackerin" Dinah Pfizenmaier. Die Tages-Zusammenfassung.

2017_Hobgarski_Donnerstag

Bei den Deutschen Meisterschaften haben die Favoriten ihre Viertelfinalpartien gewonnen und den Einzug ins Halbfinale geschafft. Der Topgesetzte Maximilian Marterer (Grün-Weiß Mannheim) besiegte am Nachmittag Stefan Seifert (Lehrter SV) mit 6:2, 7:6. „Es war eine schwierige Partie, weil Stefan mich phasenweise extrem unter Drucksetzen konnte, insbesondere im zweiten Satz“ sagt Marterer, der morgen im Halbfinale auf den an vier gesetzten Daniel Masur (Tennispark Versmold) trifft. Der 23-jährige Davis Cup-Spieler setzte sich gegen Rudolf Molleker (LTTC Rot-Weiß Berlin) mit 6:4, 6:4 durch. Marterer: „Daniel und ich kennen uns gut, wir trainieren regelmäßig zusammen, haben auch die bisherige Vorbereitung auf die neue Saison gemeinsam absolviert. Deshalb wissen wir gut, wer sich auf welchem körperlichen Level befindet.“ Auch im vergangenen Jahr trafen Marterer und Masur im Halbfinale der Deutschen Meisterschaften aufeinander – damals siegte Marterer in zwei Sätzen.

Marvin Möller: Mit Wildcard ins Halbfinale
Ebenfalls im Halbfinale steht Marvin Möller (Rahlstedter HTC) aus dem DTB Talent Team. Der 18-jährige Hamburger besiegte am frühen Abend den Yannick Hanfmann-Bezwinger Michel Dornbusch (Oldenburger TeV) mit 6:1, 5:7, 6:2. „Ich bin gut ins Match gestartet. Im zweiten Satz konnte sich Michel vor allem durch seinen extrem schnellen Aufschlag steigern. Am Ende ist es mir gelungen, wieder mehr die Initiative zu übernehmen. Als Wildcard-Inhaber im Halbfinale zu stehen, ist schon ein toller Erfolg.“ sagt Möller. Der Nachwuchsspieler des Deutschen Tennis Bundes trifft nun auf den an Position drei gesetzten württembergischen Lokalmatador Yannick Maden (TEC Waldau), der gegen Marc Sieber (Wiesbadener THC) 6:4, 7:6 bezwang.

Damen: Lottner vs. Hobgarski
Auch in der Damenkonkurrenz haben die Topspielerinnen das Halbfinale erreicht. Die Nummer eins des Turniers Tamara Korpatsch (Club an der Alster) besiegte „Comebackerin“ Dinah Pfizenmaier (TC Bredeney) 6:1, 7:6 (3) und trifft morgen auf Sarah-Rebecca Sekulic (TC Ismaning) oder Lara Schmidt (1. FC Nürnberg). Im zweiten Halbfinale duellieren sich zwei Spielerinnen aus dem Porsche Talent Team des Deutschen Tennis Bundes. Nachdem Antonia Lottner (TC Rot-Blau Regensburg) in ihrem Viertelfinale gegen Lena Rüffer (TEC Waldau) beim 6:0, 6:4-Erfolg wenige Mühe hatte, musste Katharina Hobgarski (BASF TC Ludwigshafen) gegen Lena Ruppert (TC Amberg am Schanzl) 2:48 Stunden kämpfen. Am Ende gewann sie die spannendste und längste Partie des Tages mit 6:7 (3:7), 6:2, 6:4.

Hobgarski von DTB-Sportdirektor Eberhard geehrt
Zuvor wurde Hobgarski von DTB-Sportdirektor Klaus Eberhard als Gesamtsiegerin des German Masters Series-Race presented by Tannenhof geehrt. Die Porsche Talent Team-Spielerin hatte die diesjährige Punktewertung der nationalen Turnierserie unter dem Dach des Deutschen Tennis Bundes mit 133 Zählern gewonnen und erhält dafür ein Preisgeld von 5.000 Euro sowie einen Gutschein für einen einwöchigen Aufenthalt für zwei Personen im Hotel Tannenhof im Allgäu. „Ich freue mich über die Auszeichnung. Erfolge auf der ITF-Ebene sind ein erster wichtiger Schritt, um sich langfristig im Profitennis zu etablieren. Der Triumph gibt mir Selbstvertrauen für die kommenden Herausforderungen“, sagt Hobgarski, die 2017 bei zwei Veranstaltungen der German Masters Series presented by Tretorn triumphierte. Eberhard ergänzt: „Die Turnierserie ist ein entscheidender Baustein unserer Nachwuchsförderung. Insbesondere für unsere jungen Talente ist es wichtig, möglichst früh Erfahrungen auf internationalem Niveau zu sammeln.“ Gesamtsieger bei den Herren ist Jan Choinski (TC Münstermaifeld), der in Biberach nicht am Start ist und seine Ehrung aus diesem Grund nicht persönlich entgegennehmen konnte.

Halbfinals im Livestream
Am Samstag wird neben den vier Halbfinals der Herren und Damen auch das Mixed-Endspiel ausgetragen. Bereits für das Finale qualifiziert ist das Duo Hobgarski/Molleker. Die Gegner werden am Abend zwischen den Paarungen Rüffer/Maden und Julia Kimmelmann/Christoph Negritu ermittelt. Spielbeginn morgen ist um 11 Uhr. Die Matches werden sowohl im Streamingportal auf www.sportdeutschland.tv als auch auf der Facebook-Seite des Deutschen Tennis Bundes übertragen.

Lesen Sie auch: 

Deutsche Meisterschaften im Livestream auf Facebook

Alle Ansetzungen und Ergebnisse des Viertelfinals

 

Kategorie: 
© 2018 WTV - der innovative Tennis-Verband