Main menu

TSG Open 2017 in Herford: Estella Jäger (Blau-Weiß Dresden-Blasewitz) und Lukas Mönter (TC SuS Bielefeld) gewinnen erstmals

TSG Open 2017 in Herford: Estella Jäger (Blau-Weiß Dresden-Blasewitz) und Lukas Mönter (TC SuS Bielefeld) gewinnen erstmals

Artikelbild: 

Zwei Jubiläen darf die TSG Herford in diesem Jahr feiern: zum einen den 40. Geburtstag des Vereins, zum anderen die 15. Auflage der TSG Open um den SCHMIEDEKAMP Tennishallen Cup. Bei besten Bedingungen fand das mit 1.600 Euro dotierte Damen- und Herren-Ranglistenturnier statt. Dabei wurde hervorragender Tennissport geboten und am Ende triumphierten auch die Aktiven, die an allen Turniertagen die Zuschauer begeistert hatten.

Estella Jäger (Blau-Weiß Dresden-Blasewitz) war bei den Damen nicht zu bezwingen. Sie verhinderte mit ihrem 6:2, 5:7, 6:2-Finalsieg über Derya Turhan (Blau-Weiss Halle) den vierten Triumph der Hallerin bei diesem Turnier. Über 3 ½ Stunden kämpften die beiden Spielerinnen um den Titel. Zum ersten Mal hat sich auch Lukas Mönter (TC SuS Bielefeld) einen Eintrag in die Siegerliste der TSG Open gesichert. Im Endspiel setzte sich der Bielefelder mit 6:1, 6:3 gegen Johannes Kolowrat (Blau-Weiss Halle) durch. Die Herren B-Konkurrenz gewann in diesem Jahr Luka Sewing (Blau-Weiß Werther).

„Die 15. TSG Open um den SCHMIEDEKAMP Tennishallen Cup waren ein voller Erfolg. Die Zuschauer waren von den Leistungen der Spielerinnen und Spieler sehr angetan und die Mischung aus heimischen und Aktiven aus anderen Regionen passte wunderbar“, zeigte sich Hans Hermann Pohlmann (1. Vorsitzender und Sportwart der TSG Herford) nach dem letzten Ballwechsel sehr zufrieden. Bei der Siegerehrung Volker Neuhöfer (Sparkasse Herford) deutlich, dass die TSG Open für die heimische Sportlandschaft einen großen Stellenwert haben.

Herren
Ein Hauch von Internationalität wehte bei den 15. TSG Open um den SCHMIEDEKAMP Tennishallen Cup durch den Kanadier Justin Boulais (Blau-Weiss Halle) zumindest bis zum Halbfinale über die Anlage der TSG Herford. Mit seinem glatten 6:3, 6:2-Erfolg im Achtelfinale über den an Position zwei gesetzten Daniel Borchert (Bielefelder TTC) sorgte der Haller für Furore. Anschließend setzte sich Justin Boulais auch gegen Benjamin Brammert (Blau-Weiß Lechenich), TSG Open-Sieger des Jahres 2011, mit 4:6, 6:3, 6:2 durch. Im Halbfinale war für den 16-Jährigen allerdings Endstation. Johannes Kolowrat (Blau-Weiss Halle), Nummer drei der Setzliste, zeigte ihm beim 6:4, 6:4 die Grenzen auf und erreichte somit ohne Satzverlust das Finale.

In der oberen Tableauhälfte hielten sich die beiden Favoriten schadlos. So trafen im Halbfinale der topgesetzte Titelverteidiger Lars Hoischen (TC Herford) und Lukas Mönter (TC SuS Bielefeld) aufeinander. Mit zwei 6:1, 6:2-Erfolgen über Dominik Parsow (TC Hiddenhausen) und Timo Frisch (Blau-Weiss Halle) wusste Lars Hoischen zu gefallen. Lukas Mönter hatte dagegen mehr Mühe, das Halbfinale zu erreichen. Gegen Paul Burgschweiger (Mindener TK) musste der Bielefelder im Achtelfinale bei seinem 6:2, 4:6, 6:0-Sieg über die volle Distanz von drei Sätzen gehen. Anschließend gewann Lukas Mönter mit 6:4, 6:2 gegen Martin Bock (TC Herford). Beide lieferten sich in der Vorschlussrunde ein tolles Match. Beim Stand von 6:4, 4:4 bekam Lars Hoischen jedoch Krämpfe in der Schlaghand. Er versuchte alles, verlor den zweiten Durchgang im Tie-Break und gab schließlich beim Stand von 4:6, 7:6, 2:0 für Lukas Mönter auf.

Im Endspiel war es Lukas Mönter, der von Anfang das Match bestimmte. Mit seinen harten Grundlinienschlägen setzte er Johannes Kolowrat stark unter Druck, hielt dieses hohe Niveau auch bis zum Ende und siegte letztendlich glatt mit 6:1, 6:3.

Damen
Drei der vier gesetzten Spielerinnen wurden bei den 15. TSG Open um den SCHMIEDEKAMP Tennishallen Cup ihrer Favoritenrolle gerecht. Jana Hecking (THC im VfL Bochum, DTB 101), Derya Turhan (Blau-Weiss Halle, DTB 125) und Estella Jäger (Blau-Weiß Dresden-Blasewitz, DTB 207) standen erwartungsgemäß in der Runde der letzten Vier. Einzig Julia Poltrock (Tennispark Bielefeld, DTB 301) konnte in die Phalanx der Favoritinnen einbrechen. Sie bezwang im Viertelfinale die an Position drei gesetzte Elisabeth Junge-Ilges (Erfurter TC Rot-Weiß) nach hartem Kampf mit 4:6, 6:4, 7:5.

Im Halbfinale traf Julia Poltrock auf Derya Turhan, Nummer zwei der Setzliste. Die Hallerin, die die TSG Open in den Jahren 2012, 2013 und 2014 für sich entscheiden konnte, ließ ihren Gegnerinnen im Achtel- und Viertelfinale nicht den Hauch einer Chance und gab in den vier Sätzen lediglich ein Spiel ab. Und auch die Bielefelderin musste die Überlegenheit der Haller Regionalligaspielerin neidlos anerkennen. Mit 6:3, 6:0 sicherte sich Derya Turhan den Finaleinzug.

Ähnlich souverän erreichte die an Position vier gesetzte Estella Jäger das Halbfinale und schließlich auch das Endspiel. Sie überließ ihren Kontrahentinnen im Achtel- und Viertelfinale ganze zwei Spiele. In der Vorschlussrunde stand ihr die topgesetzte Jana Hecking gegenüber. Dies allerdings nicht lange. Die Bochumerin hatte Probleme mit ihrer Schlaghand und musste bereits beim Stand von 1:2 im ersten Satz aufgeben. Zuvor hatte Jana Hecking in der Runde der letzten Acht gegen Anne Elisa Zorn (TuS Ickern, DTB 211) bereits wesentlich mehr Mühe gehabt als ihr lieb war. Nur knapp mit 7:6, 5:7, 6:3 konnte sich die Bochumerin behaupten.

Im Endspiel kämpften Estella Jäger und Derya Turhan dann über 3 ½ Stunden lang um den SCHMIEDEKAMP Tennishallen Cup. Schon Ende des zweiten Satzes kämpfte die Hallerin mit Wadenkrämpfen, aber sie hielt durch. Dennoch war der 6:2, 5:7, 6:2-Erfolg der Dresdnerin vollauf verdient.

Zu den TSG Open

Kategorie: 
© 2017 WTV - der innovative Tennis-Verband