Main menu

Reinert Open: Katharina Gerlach (Tennispark Versmold) und Franziska Kommer (Blau-Weiss Halle) wollen sich im Hauptfeld beweisen

Reinert Open: Katharina Gerlach (Tennispark Versmold) und Franziska Kommer (Blau-Weiss Halle) wollen sich im Hauptfeld beweisen

Artikelbild: 

Wer schafft es direkt in das Hauptfeld? Wer benötigt eine Wild Card? Wer entspricht den Anforderungen des Deutschen Tennis Bundes (DTB) und des Westfälischen Tennis-Verbandes (WTV)? Im Vorfeld der Reinert Open, den mit 60.000 US-Dollar dotierten Internationalen Westfälischen Tennis-Meisterschaften der Damen, glühen bis kurz vor Turnierbeginn die Kommunikationsdrähte. Der Wild Card-Vergaben geht immer ein intensiver Austausch zwischen dem Turnierveranstalter und den Verbandsvertretern
voraus. Die meisten Wild Cards sind nun vergeben. Der DTB hat seine Wild Card an Katharina Hobgarski (BASF TC Ludwigshafen) vergeben. Sollte es im Hauptfeld zwei Absagen geben, würde die 20-Jährige noch direkt in das Hauptfeld kommen. Dann geht die Wild Card an Lena Rüffer (TEC Waldau Stuttgart) über. Beide gehören zum Porsche Talent-Team, dem sogenannten B-Kader des DTB. Auch der WTV schickt mit Katharina Gerlach (Tennispark Versmold) ein hoffnungsvolles Nachwuchstalent in den Wettkampf
um wertvolle Weltranglistenpunkte, was den gastgebenden Verein natürlich besonders freut. Auch die 19-Jährige zählt zum Porsche-Talent-Team des DTB. Zudem erhält Franziska Kommer (Blau-Weiss Halle) von den Reinert Open eine Wild Card für das Hauptfeld. Die 17-Jährige zeigte in der Regionalliga gute Leistungen und punktete für ihr Team. Wer die vierte Wild Card für das Hauptfeld erhält, steht noch nicht fest. Da richtet sich der Blick der Turnierveranstalter in diesen Tagen vor allem nach Wimbledon. Viel hängt von den ersten Ergebnissen beim bedeutendsten Tennisturnier der Welt ab.


Katharina Gerlach vom gastgebenden Club Tennispark Versmold wurde mit einer Wild Card fürs Hauptfeld bedacht

Fünf der sechs Wild Cards für die Qualifikation sind ebenfalls fest vergeben. Vom DTB haben Julia Kimmelmann (Blau-Weiss Aachen) und Shaline-Doreen Pipa (DTV Hannover) eine Wild Card erhalten. Der WTV stattet Jana Hecking (THC im VfL Bochum) mit einer solchen aus. Und die Reinert Open belohnen die Niederländerin Judith van Kessel, die für den Tennispark Versmold in der Verbandsliga aufschlägt und das Aufstiegsendspiel zur Westfalenliga erreicht hat. Zudem wird auch die gebürtige Ostwestfälin Julia Wachaczyk (BASF TC Ludwigshafen) dank einer Wild Card in der Qualifikation starten. Damit bleiben die Reinert Open der Prämisse treu, dem Nachwuchs eine Chance zu geben. Man darf gespannt, wie sich die Talente beim drittgrößten Damen-Tennisturnier Deutschlands schlagen werden.

Die Wild Cards für das Hauptfeld:
1. Katharina Hobgarski (BASF TC Ludwigshafen / WTA 269 / 20 Jahre)
oder Lena Rüffer (TEC Waldau Stuttgart / WTA 616 / 18 Jahre)
2. Katharina Gerlach (Tennispark Versmold / WTA 458 / 19 Jahre)
3. Franziska Kommer (Blau-Weiss Halle / WTA - / 17 Jahre)
4. N.N.

Die Wild Cards für die Qualifikation:
1. Julia Wachaczyk (BASF TC Ludwigshafen / WTA 378 / 23 Jahre)
2. Julia Kimmelmann (Blau-Weiss Aachen / WTA 1015 / 23 Jahre)
3. Shaline-Doreen Pipa (DTV Hannover / WTA - / 18 Jahre)
4. Jana Hecking (THC im VfL Bochum / WTA - / 18 Jahre)
5. Judith van Kessel (Niederlande / WTA - / 16 Jahre)
6. N.N.

Zu den Reinert Open

Kategorie: 
© 2017 WTV - der innovative Tennis-Verband