Main menu

Reinert Open: Katharina Gerlach (Tennispark Versmold) schreibt Turniergeschichte

Reinert Open: Katharina Gerlach (Tennispark Versmold) schreibt Turniergeschichte

Artikelbild: 

Ein ganz starker Auftritt von Patty Schnyder (Schweiz), eine großartig auftrumpfende Qualifikantin Anastasia Zarycka (Tschechien) und ein glatter Zwei-Satz-Sieg von Katharina Hobgarski (BASF TC Ludwigshafen) über die westfälische Nachwuchshoffnung Linda Puppendahl (TC Deuten) waren die Höhepunkte des ersten Hauptfeldtages bei den Reinert Open mit den Internationalen Westfälischen Tennismeisterschaften der Damen. Dazu schrieb Katharina Gerlach (Tennispark Versmold) Turniergeschichte. An der Seite von Julia Wachaczyk (BASF TC Ludwigshafen) gelang ihr ein 6:2, 6:3-Erfolg über die Geschwister Tayisiya und Yana Morderger (beide TC Kamen-Methler) und gewann damit als erste Spielerin des Tennispark Versmold ein Match bei den Reinert Open.


Bevor das Hauptfeld am Dienstag auf die Reise ging, absolvierten Daniel Masur (Tennispark Versmold)/Franziska Kommer (TC Blau-Weiss Halle) und Katharina Gerlach/Marvin Netuschil (beide Tennispark Versmold) ein Mixed-Showmatch

Für die größte Überraschung des Tages sorgte Anastasia Zarycka. Die Qualifikantin setzte sich glatt mit 6:2, 6:1 gegen die an Position fünf gesetzte Tereza Smitkova (Tschechien) durch. Zwei andere gesetzte Spielerinnen zogen dagegen in das Achtelfinale ein. Rebecca Peterson (Schweden), Nummer sechs der Setzliste, setzte sich mit 6:2, 6:4 gegen Polina Monova (Russland) durch. Mehr Mühe als ihr lieb war hatte die an Position acht gesetzte Barbara Haas (Österreich). Nur knapp gewann sie gegen Lucka Loser Laura-Ioana Andrei (Rumänien) mit 4:6, 6:1, 7:5. Die Österreicherin trifft nun auf Patty Schnyder, die Sviatlana Pirazhenka (Weißrussland) glatt mit 6:0, 6:1 bezwang. Ebenfalls mit 6:0, 6:1 gewann Katharina Hobgarski gegen Linda Puppendahl.
Am Mittwoch greifen die beiden topgesetzten Spielerinnen in die Reinert Open ein. Beide bekommen es mit deutschen Nachwuchshoffnungen zu tun. Topfavoritin Richel Hogenkamp (Niederlande) wird von Franziska Kommer (Blau-Weiss Halle) gefordert, Sabina Sharipova (Usbekistan) bekommt es mit Katharina Gerlach zu tun.

Empfang der Stadt Versmold: Tennis hat einen besonderen Stellenwert
Tennis hat in der Stadt Versmold einen besonderen Stellenwert. Dies liegt in erster Linie an den Reinert Open, dem drittgrößten Damen-Tennisturnier Deutschlands, aber auch an der Herrenmannschaft des Tennispark Versmold, die in diesem Jahr erstmalig in der 2. Bundesliga Nord aufschlägt. Für Bürgermeister Michael Meyer-Hermann zählen die Reinert Open und die Heimspiele der Zweitligamannschaft zu den sportlichen Höhepunkten im Stadtkalender. „Wir freuen uns auf spannenden Tennissport. Versmold erfährt durch diese Events einen höheren Bekanntheitsgrad bei allen Tennisbegeisterten und für die Versmolderinnen und Versmolder selbst sind es gesellschaftliche Ereignisse, an denen sie direkt teilhaben können“, ist Michael Meyer-Hermann von dieser Entwicklung angetan.

Die Reinert Open feiern aktuell ein kleines, aber feines Jubiläum. Zum zehnten Mal treffen sich Spielerinnen aus aller Welt im Tennispark Versmold, um sich bei den mit 60.000 US-Dollar dotierten Internationalen Westfälischen Tennis-Meisterschaften der Damen wichtige Weltranglistenpunkte zu sichern. „Das Turnier ist von Jahr zu Jahr gewachsen. Dabei hat sich nicht nur das Preisgeld von anfangs 10.000 über 25.000 und 50.000 auf jetzt 60.000 US-Dollar gesteigert. Auch das Ambiente auf der Anlage und das Rahmenprogramm haben wir kontinuierlich attraktiver gestaltet“, ist Turnierinitiator und Hauptsponsor Hans-Ewald Reinert zurecht stolz auf die Entwicklung der Reinert Open in den vergangenen zehn Jahren.

Beim traditionellen Empfang der Stadt Versmold, der in diesem Jahr im Tennispark Versmold stattfand, ging es besonders sportlich zu. Die beiden Turnierteilnehmerinnen Katharina Gerlach (Tennispark Versmold) und Franziska Kommer (Blau-Weiss Halle) spielten mit den beiden Versmolder Zweitligaspielern Daniel Masur und Marvin Netuschil ein Mixed. Alle Aktiven sind Westfalen. Für Robert Hampe, Präsident des Westfälischen Tennis-Verbandes (WTV), ein Zeichen der Leistungsstärke im Verbandsgebiet. Beim Mixed selbst stand der Spaß im Vordergrund, doch für die Damen wird es schon am Mittwoch in der ersten Runde der Reinert Open ernst. Die Herren haben noch etwas mehr Vorbereitungszeit. Für sie beginnt die Zweitligasaison am 21. Juli mit einem Heimspiel gegen den TC Iserlohn.

Zu den Reinert Open

Spielplan Mittwoch

Hauptfeld Einzel

Hauptfeld Doppel

Qualifikation Einzel

Kategorie: 
© 2017 WTV - der innovative Tennis-Verband