Main menu

Große Spiele beim TC Neheim-Hüsten: Heute geht es um den Einzug ins Halbfinale

Große Spiele beim TC Neheim-Hüsten: Heute geht es um den Einzug ins Halbfinale

Artikelbild: 

Seit 1948 duellieren sich die Landesverbände um die Krone im deutschen Mannschaftstennis, seit inzwischen mehr als zehn Jahren schlagen Damen und Herren gemeinsam bei den Großen Spiele der Aktiven für ihren Landesverband auf. In den Meldelisten der vergangenen Auflagen der Deutschen Mannschaftsmeisterschaften der 18 Tennis-Landesverbände innerhalb des Deutschen Tennis Bundes (DTB) finden sich viele Namen wieder, die wir tagtäglich in den Tableaus der ATP- und WTA-Turniere lesen: Angelique Kerber, Andrea Petkovic, Mona Barthel, Julia Görges, Jan-Lennard Struff, Laura Siegemund, Anna-Lena Friedsam, Tobias Kamke, Carina Witthöft oder Yannick Hanfmann, um nur einige zu nennen. Auch in diesem Jahr reisen einige Teilnehmer wie Daniel Masur (Westfalen/Tennispark Versmold) oder Anna Zaja (Württemberg) direkt von den US Open in New York an. Das unterstreicht, wie wichtig den einzelnen Verbänden und den teilnehmenden Spielern dieses Event ist.

Das westfälische Team mit (v.l.) Jürgen Listing, Katharina Gerlach, Lutz Rethfeld, Daniel Masur, Johann Willems, Tayisiya Morderger, Jordi Walder, Yana Morderger, Marvin Netuschil, Linda Puppendahl und Falko Schüßler ist topgesetzt

14 Verbände mit 160 Teilnehmern
In diesem Jahr werden die Großen Meden- und Poensgen-Spiele vom vom 31. August (Donnerstag) bis zum 3. September (Sonntag) auf der wunderschönen Anlage des TC Neheim-Hüsten, Zu den Drei Bänken 3, 59757 Arnsberg, ausgetragen. 14 DTB-Landesverbände nehmen teil, bei dieser Mammutveranstaltung werden insgesamt 160 Teilnehmer erwartet. Im vergangenen Jahr in Essen konnte der Gastgeber Niederrhein seinen Titel verteidigen. Dennoch werden die Großen Spiele in diesem Jahr wieder in Westfalen ausgetragen, da bei einer Titelverteidigung im Folgejahr der Zweitplatzierte die nächsten Meisterschaften ausrichtet. „Wir werden langsam zum Dauerausrichter“, scherzte WTV-Präsident Robert Hampe bei der Eröffnungs-Pressekonferenz im Dorint Hotel. Denn in den vergangenen vier Jahren fungierte der Westfälische Tennis-Verband allein drei Mal als Ausrichter, 2013 beim THC Münster, 2015 auf der Anlage des TC Blau-Weiss Halle und jetzt beim TC Neheim-Hüsten. „Wir freuen uns, dass uns der WTV für dieses Event das Vertrauen geschenkt hat“, erklärt Andreas Gahl, 1. Vorsitzender des TC Neheim-Hüsten, „wir müssen natürlich neutral sein, würden uns aber natürlich besonders darüber freuen, wenn das westfälische Team gewinnt.“

Gastgeber Westfalen mit Titelambitionen
Die Chancen stehen nicht schlecht: „Wir waren bei den Großen Spielen immer sehr erfolgreich unterwegs, 2012 und 2014 gewonnen und stellen auch in diesem Jahr eine tolle Truppe“, unterstreicht Jürgen Listing, leitender WTV-Verbandstrainer. Für den WTV werden in diesem Jahr Katharina Gerlach (DTB 17/Tennispark Versmold), Yana (DTB 20) und Tayisiya (DTB 25) Morderger (beide TC Kamen-Methler), Linda Puppendahl (DTB 59/TC Deuten), Daniel Masur (DTB 16), Marvin Netuschil (DTB 24), Johann Willems (DTB 39/alle Tennispark Versmold) und Jordi Walder (DTB 141/TC Iserlohn) an den Start gehen und gehören mit dieser Aufstellung als topgesetztes Team natürlich auch zu den Favoriten, genauso wie das Team des Titelverteidigers Niederrhein. Auch die Mannschaften aus Württemberg (an zwei gesetzt) und Rheinland-Pfalz dürften ein Wörtchen bei der Titelvergabe mitreden. 


Porsche Talent Team Spielerin Katharina Gerlach: "Willkommene Abwechslung"
Für die 19-jährige Katharina Gerlach, die auch Mitglied im Porsche Talent Team Deutschland ist, ist es eine Ehre, für den Verband aufschlagen zu dürfen und zugleich eine willkommene Abwechslung zum eigentlichen Einzelsport: „Alle Spieler freuen sich auf dieses Turnier. Mit einer Mannschaft im Rücken kommen häufig ganz andere Ergebnisse zustande, die sonst nicht möglich wären.“ Die gebürtige Essenerin konnte in diesem Jahr bereits das ITF-Turnier in Kaltenkirchen (Einzel) und die Reinert Open, die Internationalen Westfälischen Meisterschaften der Damen, in Versmold (Doppel) zusammen mit Julia Wachaczyk gewinnen. Wachaczyk stand im vergangenen Jahr noch im Aufgebot des WTV und schlägt diesmal für das schlagkräftige Team aus Rheinland-Pfalz auf, das von Katharina Hobgarski angeführt wird, die ebenfalls Mitglied des Porsche Talent Teams ist.

Modus und Zeitplan
Gespielt werden jeweils zwei Damen- und zwei Herren-Einzel sowie ein Damen- und ein Herren-Doppel. Beginn der Spiele ist am 31. August (Donnerstag) um 9 Uhr, gegen 15 Uhr startet die zweite Runde. Weiter geht es am 1. September (Freitag) um 9.30 Uhr mit der Fortsetzung der zweiten Runde. Gegen 12.30 Uhr beginnt die dritte Runde. Die vier Gruppenersten ziehen ins Halbfinale ein, die für den 2. September (Samstag) um 10 Uhr angesetzt sind. Die Endspiele sind für den 3. September (Sonntag) ab 10 Uhr geplant, danach findet die Siegerehrung statt. Westfalen ist in einer Dreier-Gruppe mit Baden und Hessen und hat somit einmal spielfrei. Der WTV startete mit einem 5:1-Sieg am Donnerstag gegen Baden ins Turnier, Freitag geht es dann um 12.30 Uhr gegen Hessen um den Einzug ins Halbfinale.

Stadt Arnsberg: "Tennis hat einen hohen Stellenwert"
Es ist übrigens nicht das erste Mal, dass der WTV solch ein Großevent nach Arnsberg vergeben hat. Von 2002 bis 2004 war der TC Neheim-Hüsten Ausrichter eines ITF-Turniers, den Internationalen Westfälischen Meisterschaften der Herren. Die erste Auflage konnte der ehemalige Top 10 Spieler Richard Gasquet (ATP 30) gewinnen. Neben dem Leistungssport konzentriert sich der Club zunehmend auch auf den Breitensport und konnte so seine Mitgliederzahl in den vergangenen Jahren auf mehr als 400 steigern. Für die Großen Spiele konnte der Verein viele neue Kontakte zu Sponsoren gewinnen und alte Kontakte auffrischen, darunter das Autohaus Rosier. „Unsere Marke Peugeot verbindet eine lange Tradition mit dem Tennissport und daher freuen wir uns auf diese neue Kooperation“, erklärt Tanja Scherf, die im Autohaus Rosier für das Marketing zuständig ist. Auch für die Stadt Arnsberg hat der Tennissport einen hohen Stellenwert, alleine elf Vereine gibt es in der Stadt mit insgesamt 1770 Mitgliedern. „Für uns ist es natürlich etwas Besonderes, wenn bei uns eine Deutsche Meisterschaft stattfindet“, sagt Siegfried Rump, Fachdienstleister Sportbüro, das ist schon eine große Sache.“

Die Mannschaftswettbewerbe tragen beim DTB allesamt die Namen früherer Tennispersönlichkeiten. So war Ernst Poensgen der Gründer und langjährige 1. Vorsitzende des Rochusclub Düsseldorf und Carl-August von der Meden war der erste Präsident des Deutschen Tennis Bundes.

Fragen zur Turnierdurchführung sind zu richten an Corina Scholten (Westfälischer Tennis-Verband), die unter der Rufnummer (02307) 9246014 bzw. via Email unter cscholten@wtv.de zu erreichen ist. Während des Turniers ist die Turnierleitung unter der Nummer des Club-Sekretariats 02932/25242 zu erreichen.

Auslosung und Ergebnisse Große Meden- und Poensgen-Spiele
Fotos von allen teilnehmenden Teams

Kategorie: 
© 2017 WTV - der innovative Tennis-Verband