Main menu

Jugendsport

Artikel der Kategorie Jugendsport

ITF-Juniorenturnier in Bruchköbel: Niemeier/Puppendahl Zweite im Doppel

Artikelbild: 

Beim ITF-Juniorenturnier in Bruchköbel (Grade 4) haben Linda Puppendahl (THC im VfL Bochum, l.) und Jule Niemeier (TC Parkhaus Wanne-Eickel) wieder einmal ihre Doppelstärke unter Beweis gestellt: Bei der Sandplatzveranstaltung kamen sie als Nummer fünf der Setzliste auf den zweiten Platz, mussten sich nur im Endspiel nur der an vier gesetzten Britin Francesca Jones und der Belgierin Axana Mareen mit 6:4, 3:6, 3:10 geschlagen geben.
Im Einzel hatte Niemeier das Achtelfinale erreicht, Puppendahl war in Runde zwei ausgeschieden.

NRW-Meisterschaften beim TC Unna 02 Grün-Weiß: Drei Titel bleiben in Westfalen

Artikelbild: 

Die NRW-Meisterschaften beim TC Unna 02 Grün-Weiß in den Altersklassen U12 bis U16 mit den besten Spielern der Verbände Westfalen, Mittel- und Niederrhein waren eine gelungene Premiere, so dass das Turnier auf jeden Fall auch im kommenden Jahr stattfinden wird - dann allerdings im Mittel- oder Niederrhein. Auch sportlich gesehen war das Event - auch aus der Sicht des Ausrichters WTV ein voller Erfolg - denn gleich drei von sechs möglichen Titeln blieben dank des Arnsbergers Lambert Ruland (U12 Junioren), dem Haller Tim Gliadkov (U14 Junioren) und der Herforderin Leonie Hoppe (U16 Juniorinnen) in Westfalen. Zudem gab es vier Vizetitel durch Fynn Künkler (SuS Bielefeld/U16), Jaqueline Krümpelmann (TSV Westfalia 06 Westerkappeln/U16 Juniorinnen), Linus Horn (TuS Ickern/U14 Junioren) und  Deborah Muratovic (TC Parkhaus Wanne-Eickel/U12 Juniorinnen). WTV-Vizepräsidentin Nachwuchsleistungssport Gerti Straub zollte aber allen Spielern bei der Siegerehrung hohen Respekt: "Ihr habt vor allem bei diesen Temperaturen Meisterleistungen gezeigt." Gleichzeitig gab der Gastronomie des TC Unna 02 Grün-Weiß, den Oberschiedsrichtern Heint Braasch und Norbert Krusch sowie den Eltern, Trainern und Betreuern ein großes Dankeschön mit auf den Weg. Bei der Hitze in der Turnierwoche waren alle besonders gefordert gewesen - besonders Eiswürfel und Cold Packs erfreuten sich großer Beliebtheit und wurden im Akkord nachgelegt.

Norddeutsche Jugendmeisterschaften: Zorn wird Zweite

Artikelbild: 

Bei den Norddeutschen Jugendmeisterschaften U12 und U14, die am vergangenen Wochenende in Ellerau/Schleswig-Holstein stattfanden, kam einzig Westfalenmeisterin Anne Elisa Zorn (TC Kamen-Methler/Foto) von den westfälischen Startern auf einen der vorderen Plätze. Sie wurde Zweite bei den U14 Juniorinnen. Im Finale musste sich die Topgesetzte der Berlinerin Julia Marzoll (Blau-Weiß Duderstadt) mit 2:6, 4:6 geschlagen geben. Im Viertelfinale hatte Marzoll bereits die Herforderin Leonie Hoppe in zwei Sätzen ausgeschaltet.

ITF-Junioren-Weltranglisten-Turnier beim THC im VfL Bochum: Valentin Günther scheidet als letzter Westfale aus

Artikelbild: 

Vom 20. bis 27. Juni hat zum zweiten Mal das ITF-Junioren-Weltranglisten-Turnier (Grade 2) beim THC im VfL Bochum stattgefunden, Junioren aus 29 Nationen hatten gemeldet, die Deutschen spielten bei der Titelvergabe am Samstag keine Rolle mehr, am Ende setzten sich mit Lara Salden und Alexei Popyrin Spieler aus Belgien beziehungsweise Australien durch. Salden besiegte im Finale die Kanadierin Vanessa Wong mit 6:4, 6:2, Popyrin bezwang den Tschechen Patrik Rikl mit 2:6, 6:3, 6:2. Rikl hatte im Viertelfinale mit Valentin Günther (Bielefelder TTC) den letzten Westfalen im Turnier ausgeschaltet, der im Achtelfinale och den topgesetzten Barrios Vera mit 6:4, 4:6, 6:2 aus dem Turnier geworfen hatte.

Der an drei gesetzte Louis Weßels (Bielefelder TTC) und Linda Puppendahl (THC im VfL Bochum/Wildcard) waren gleich zu Beginn gescheitert, die ebenfalls mit einer Wildcard ausgestatte Lokalmatadorin Katharina Gerlach hatte eine Runde gewinnen können.

In den ersten Tagen hatte den Organisatoren vor allem das Wetter zu schaffen gemacht - für einige Partien musste in die Halle nach Essen ausgewichen werden. Am der Kids Day am Donnerstag schien dagegen wieder die Sonne, dementsprechend viele Kinder waren auch auf die Anlage am RewirStadion gekommen, um die ersten Gehversuche im Tennissport zu machen - unterstützt von internationalen Spielerinnen aus dem ITF-Turnier. 

Südwestfalen beim WTV-Talent-Cup eine Macht

Artikelbild: 

Beim 36. WTV-Talent-Cup U11 hatte wieder einmal Südwestfalen die Nase vorn. Das Team mit Max Greshake, Moritz Pieper, Mandy Barth und Lelanie Hillebrand erreichte am vergangenen Wochenende auf der Anlage des TC Westerholt den ersten Platz in der Hauptrunde. Auf den zweiten Platz kam das Team aus Ostwestfalen-Lippe, Münsterland erreichte Rang drei.

Wie schon im vergangenen Sommer und Winter hatte die erste Mannschaft aus Südwestfalen die Nase vorn, war also in der Kombination von Tennis und Sportmotorik das beste Team - damit also zum dritten Mal in Folge. Beim Talent-Cup geht es nicht nur um das spielerische Können, sondern auch um die Athletik. Der Talent-Cup, der zwei Mal im Jahr durchgeführt wird, soll die Qualität der Jüngsten-Förderprogramme widerspiegeln. Bei dem Mannschaftsmehrkampf stellt jeder Bezirk zwei Mannschaften, die jeweils aus zwei Mädchen und Jungen bestehen, die sich dann zwei Tage lang in den Teilbereichen Tennis (Einzel und Doppel), sportmotorische Staffeln und einem Sportspiel messen.

ITF-Junioren-Weltranglisten-Turnier in Offenbach: Puppendahl und Niemeier siegen im Doppel

Artikelbild: 

Die deutschen Youngsters konnten an diesem Wochenende tolle Erfolge bei dem hochklassigen ITF-Jugendturnier in Offenbach feiern. Sowohl in der Juniorinnen- als auch in der Juniorenkonkurrenz ging der Doppel-Titel an deutsche Spieler. Im Juniorinnen-Doppel holte sich Jule Niemeier (TC Parkhaus Wanne-Eickel) zusammen mit Linda Puppendahl (THC im VfL Bochum) den Titel. Das deutsche Duo besiegte im Endspiel das an Position acht gesetzte Doppel um Olivia Hauger aus den USA und Jade Lewis aus Neuseeland mit 1:6, 6:1, 10:3

Kommer und Zorn mit Double bei 53. Westfälischen Jugendmeisterschaften, Abdou und Weißmann holen WTV Green Cup

Artikelbild: 

Die Woche vom 9. bis 13. Juni stand ganz im Zeichen der WTV-Jugendspieler: Gleich drei hochklassige WTV-Jugendturniere fanden parallel im Bezirk Ostwestfalen-Lippe statt, und zwar die 53. Westfälischen Jugendmeisterschaften U14 und U16 beim TC Herford, die Westfälischen Jugendmeisterschaften U12 bei der TSG Herford sowie der WTV Green Cup U10 (Jahrgang 2010). Bei den Westfälischen Jugendmeisterschaften U14 und 16 setzten sich die Favoriten durch, mit Franziska Kommer (Blau-Weiss Halle) und Anne Elisa Zorn (TC Kamen-Methler) gelang zwei Spielerinnen sogar das Double, sprich sie holten sich in ihrer Altersklasse sowohl den Einzel- als auch den Doppeltitel.

Jugend-DM: Meyer auf der Heide gewinnt westfälisches Finale gegen Zorn, drei Doppeltitel für WTV

Artikelbild: 

"Ein Titel, ein Vize-Titel sowie zwei dritte Plätze im Einzel sowie drei Doppeltitel - in der Gesamtbilanz haben unsere 18 Starter gut abgeschnitten. Ich bin zufrieden, vor allem, weil wirklich alle ihre Leistung gebracht haben", bilanzierte WTV-Cheftrainer Jens Wöhrmann das Abschneiden der WTV-Spieler bei den Deutschen Jugend-Meisterschaften in Ludwigshafen. Herausstach natürlich die Leistung von Luisa Meyer auf der Heide (U14 Juniorinnen/Blau-Weiss Halle/Foto: Longines), die bei den U14 Juniorinnen das Double schaffte, also im Einzel und im Doppel gewann.

Die Topgesetzte Meyer auf der Heide (U14 Juniorinnen/Blau-Weiss Halle/Foto: Longines) hatte sich in einem westfälischen Finale gegen die an fünf gesetzte Anne Elisa Zorn (U14 Juniorinnen/TC Kamen-Methler) durchgesetzt: Meyer auf der Heide, die eigentlich noch in der Altersklasse U13 antreten dürfte, hatte vor dem Endspiel keinen einzigen Satz abgegeben, was sich dann aber schlagartig änderte: Denn Zorn holte sich den ersten Durchgang mit 7:5. Doch Meyer auf der Heide, die im vergangenen Jahr zum vierten Mal hintereinander das Nationale Deutsche Jüngsten-Tennisturnier im Kreis Lippe gewonnen hatte, steckte nicht und schaffte mit einem 6:4 den Satzausgleich. Und auch der dritte Satz ging mit 6:3 an die Hallerin, die sich durch den 5:7, 6:4, 6:3-Erfolg den Deutschen Meistertitel bei den U14 Juniorinnen sicherte, Zorn kann sich aber gleichzeitig über den Vizetitel freuen.

Wenig später gelang Meyer auf der Heide dann sogar noch das Double: Denn zusammen mit Strombach stand die Hallerin auch im Doppel im Endspiel. Das topgesetzte Duo Meyer auf der Heide/Strombach bekam es dort nach dem 7:5, 6:4-Erfolg in der Vorschlussrunde gegen Elizaveta Andryukhova/Zorn mit den an zwei gesetzten Julia Marzoll/Ruxandra Schech zu tun. Am Ende siegten Meyer auf der Heide/Strombach deutlich mit 6:0, 6:2.

Dagegen hat Fynn Künkler (U14 Junioren/SuS Bielefeld) das Finale in seiner Altersklasse knapp verpasst: Künkler war als Nummer drei der Setzliste ins Turnier gestartet und hatte diese Setzposition mit dem Erreichen des Halbfinales auch bestätigt: Dort traf er er am Freitag auf den an sieben gesetzten Filip Krolo (ETC Grün-Weiß Elsenfeld), dem er sich allerdings mit 5:7, 0:6 geschlagen geben musste. Im Doppel hat der Bielefelder allerdings seine Titelchancen gewahrt: Zusammen mit Nic Wiedenhorn war Künkler bei den U14 Junioren topgesetzt und zusammen hatten Wiedenhorn/Künkler auch das Endspiel erreicht, wo sie es am Samstagmorgen mit dem an drei gesetzten Duo Osman Torski/Justin Schlageter zu tun bekamen - am Ende setzten sich Künkler/Wiedenhorn mit 6:2, 7:6 durch und holten sich damit den Deutschen Meistertitel im U14 Junioren Doppel.

Emil Abrahamzadeh (TC Iserlohn) und Robert Tschudow (Rot-Weiß Geseke) verpassten bei den U13 Junioren dagegen den Finaleinzug: Sie verloren mit 2:6, 3:6 gegen die topgesetzte Kombination Max Wiskandt/Moritz Stöger.

Ebenfalls Endstation im Halbfinale war im Einzel für WTV-Gästehausbewohnerin Linda Puppendahl (THC im VfL Bochum). Die Nummer sechs der Setzliste unterlag dort der Nummer zwei der Setzliste, Shaline Doreen Pipa vom DTV Hannover, mit 4:6, 0:6. Die topgesetzte Jule Niemeier (Juniorinnen U16/TC Parkhaus Wanne-Eickel) hatte sich bereits frühzeitig aus dem Titelrennen verabschieden müssen: Sie unterlag zum Auftakt der Münchnerin Sophia Mejerovits mit 4:6, 4:6. Zusammen haben Puppendahl und Niemeier aber dann noch einen Deutschen-Meister-Titel geholt: Bei den U16 Juniorinnen haben die an zwei gesetzten Westfälinnen das Endspiel gegen die topgesetzten Niedersächsinnen Anastazja Rosnowsko und Shaline-Doreen Pipa nach kuriosem Spielverlauf mit 0:6, 6:2, 10:6 gewonnen.

"Jugend trainiert für Olympia" geht in die heiße Phase: Halbfinale und Finale in Westfalen

Artikelbild: 

"Jugend trainiert für Olympia" geht in die heiße Phase: Die Landesmeisterschaft Westfalen wird in den nächsten beiden Wochen entschieden. Das Halbfinale der Altersklassen WK II (1998-2001), WK III (2000-2003) findet am Freitag, 29. Mai, ab 10 Uhr auf der Anlage des VfL Kamen statt, das Endspiel wird am Freitag, 12. Juni, ab 10 Uhr beim TuS Ickern in Waltrop ausgetragen. Teilnahmeberechtigt sind die Sieger der Regierungsbezirksmeisterschaften aus den Regierungsbezirken Arnsberg, Detmold und Münster. Bei der Landesmeisterschaft Westfalen spielen im Schuljahr 2014/2015 zunächst die Siegermannschaft der Regierungsbezirksmeisterschaft Arnsberg und Detmold. Die Siegermannschaft dieser Begegnung ermittelt im Spiel gegen den Regierungsbezirkssieger Münster den Vertreter Westfalens für die Endspiele um die Landesmeisterschaft. Die Landessieger in der Wettkampfklasse III qualifizieren sich grundsätzlich für die Finalwettkämpfe des Bundeswettbewerbes der Schulen "Jugend trainiert für Olympia".

Förderung der Übungsarbeit: Anträge bis 1. Juni möglich

Artikelbild: 
Auch im Jahr 2015 können die Sportvereine wieder einen Antrag auf Förderung ihrer Übungsarbeit stellen. Die Zuschüsse können in der Zeit bis zum 1.06.2015 beantragt werden. Alle weitere Informationen sowie auch die Möglichkeit, den Förderungsantrag online zu stellen, auf der Homepage des LSB unter www.lsb-nrw.de - Zuschüsse und Förderungen.  

Seiten

RSS - Jugendsport abonnieren
© 2017 WTV - der innovative Tennis-Verband