Main menu

Jugendsport

Artikel der Kategorie Jugendsport

WTV-Circuit U11: Weißmann und Abdou siegreich

Artikelbild: 

Yannik Weißmann (TC Milstenau) und Jasmina Abdou (Tennispark Bielefeld) haben den WTV-Circuit U11, der am 6. und 7. Februar in Kamen stattgefunden hat, gewonnen. Weißmann war als topgesetzter Spieler ins Rennen gegangen und seiner Favoritenrolle mehr als gerecht geworden: Ohne Satzverlust hatte er das Finale erreicht und siegte auch gegen den an zwei gesetzten Elias Hoffmann (TC Rot-Weiß Geseke) deutlich mit 6:0, 6:3. Genauso wie Weißmann war die an eins gesetzte Abdou durch das Feld marschiert, hatte einmal sogar die Höchststrafe verteilt und setzte sich im Finale überlegen mit 6:1 6:0 gegen die an vier gesetzte Jule Braig (TC Blau-Weiß Horn) durch. Braig hatte zuvor im Halbfinale die an zwei gesetzte Alexa Volkov (TC Milstenau) mit 7:6 6:2 aus dem Turnier geworfen.

WTV Green Cup U10: Favoriten setzen sich durch

Artikelbild: 

Elias Hoffmann vom TC Rot-Weiß Geseke hat sich ohne Satzverlust den Titel beim WTV Green Cup U10 gesichert, der am vergangenen Woche in der Halle des TuS Ickern stattgefunden hat. Der topgesetzte Hoffmann setzte sich dabei im Finale mit 6:2, 6:3 gegen die Nummer zwei der Setzliste, Max Schönhaus vom TuS 02 Bruchhausen durch. Lennet Ruhe (TC Grün-Weiß Paderborn) erkämpfte sich durch einen 7:6, 3:6, 10:8-Erfolg gegen seinen an vier gesetzten Vereinskameraden Lasse Rensing als Ungesetzter den dritten Platz.

Auch bei den U10 Juniorinnen gab es einen Favoritensieg: Dort machte Jule Braig vom TC Blau-Weiß Horn das Rennen. Auch sie hatte bis zum Finale keinen Satz abgegeben, musste dann aber im Endspiel gegen die an zwei gesetzte Lea von Kozierowski (TC Blau-Weiß Sundern) alles geben, um sich am Ende mit 6:4, 5:7, 10:8 durchzusetzen. Hannah Eifert vom TuS Gahlen bestätigte mit dem dritten Platz (7:5, 7:5 gegen Lisann Brinkmann vom TC Dornberg) ihre Setzposition.

Jüngstenturnier U11 Jungen des TV Mittelrhein: Marc Majdandzic (Oeynhausener TC) holt Turniersieg nach Westfalen

Artikelbild: 

Beim diesjährigen Jüngstenturnier U11 Jungen des TV Mittelrhein hat sich im Finale der topgesetzte Marc Majdandzic (Oeynhausener TC / Westfalen/l.), der im vergangenen Sommer das Nationale Deutsche Jüngsten-Tennisturnier gewinnen konnte, mit 6:2 und 6:2 gegen den an zwei gesetzten Claudius Amon von BASF TC Ludwigshafen durchgesetzt. Der Oeynhausener blieb damit im gesamten Turnier ohne Satzverlust.

Amon hatte im Halbfinale Yannik Weißmann vom TC Milstenau mit 6:3 2:6 10:5 aus dem Turnier geworfen.

WTV-Circuit U12: Muratovic und Ruland erfolgreich

Artikelbild: 

Während die U10 Juniorinnen und Junioren ihr tennis10s-Turnierserie Masters U10 am Wochenende in Werne ausgetragen haben, wurde in Kamen der WTV-Circuit U12 ausgespielt: Dabei setzten sich die amtierende U12-Westfalenmeisterin Deborah Muratovic (TuS Ickern/Foto: Henning Wegener) und der topgesetzte Lambert Ruland (TC Blau-Gold Arnsberg) durch. Die an zwei gesetzte Muratovic bezwang im Finale die topgesetzte Paula Rumpf (TC Kamen-Methler) deutlich mit 6:1, 6:1, Ruland hatte beim 6:1, 6:0 im Endspiel gegen seinen Vereinskameraden Maximilian Greshake noch weniger Mühe. Den dritten Platz belegten Anna Beßer (TV Rot-Weiß Bönen/U12 Juniorinnen) und Karim Al-Amin (TC Rot-Weiß Waltrop/U12 Junioren).

Wilson tennis10s-Turnierserie 2015: U9 Abschlusslehrgang am Wochenende in Kamen

Artikelbild: 

Am 28. und 29. November fand der diesjährige Abschlusslehrgang der U9er der Wilson tennis10s-Turnierserie 2015 in Kamen statt. Der Lehrgang bildet traditionell den Abschluss der Serie für diese Altersklasse. Qualifiziert hatten sich die insgesamt zwölf punktbesten Jungen und Mädchen der Turnierserie 2015. Dazu wurden vom WTV-Trainerteam noch vier Wildcards vergeben. Unter der bewährten Leitung von WTV-Verbandstrainer Marco Höttinger,  Südwestfalens Bezirkstrainerin Martina Struff und WTV-Jugendbildungsreferent Torsten Vogel wurden an den eineinhalb Tagen unzählige Bälle geschlagen, Hütchen umrundet, Hürden übersprungen und auch ein wenig Regelkunde betrieben. Am Samstag wurde das Team dabei noch von WTV-Kaderspielerin Leonie Hoppe unterstützt. Zu Beginn des Lehrgangs informierten Marco Höttinger und Torsten Vogel die Eltern über die Änderungen im WTV-Fördersystem und beantworteten anschließend noch zahlreiche Fragen rund um die Themen Turniere, Förderung und Training. Martina Struff und Leonie Hoppe kümmerten sich in der Zeit schon intensiv um das Aufwärmen der jungen Athleten. Da das Lehrgangsmotto „Tennistraining ist nicht nur Tennis“ lautete, wurde besonderen Wert auf die motorischen und koordinativen Fähigkeiten der jungen Protagonisten gelegt. In Kombination mit gezielten tennisspezifischen Übungen entstand so ein rundum gelungenes Lehrgangsprogramm.

WTV Team Tennis Cup U10: Team "Blau" hat die Nase vorn

Artikelbild: 

Die Farben aus der blau-türkisen Ecke hatten beim WTV Team Tennis Cup U10 im Landesleistungszentrum in Kamen am vergangenen Wochenende die Nase vorn, das Siegerteam "Blau" kommt diesmal aus Südwestfalen, vertreten durch Noah Jablonska, Dennis Dutine, Alexa Volkov und Finja Hecking. Den zweiten Platz sicherte sich "Dunkelblau" mit Luke Ostermann (Münsterland), Alan Lakota (Ruhr-Lippe), Jasmina Abdou (Ostwestfalen-Lippe) und Janne Weber (Münsterland). Das Team "Türkis" mit Elias Hoffmann (Ostwestfalen-Lippe), Ben Brandl (Münsterland), Emily Köhler (Ruhr-Lippe) und Jona Maxwitat (Südwestfalen) kam auf Platz drei. Zum ersten Mal wurden 32 Kinder aus vier Bezirken zusammengelost und traten als Vierer-Mannschaften gegeneinander an. Mit dem neuen Modus sollte die Teamfähigkeit verstärkt in den Vordergrund rücken. Der Cup, der zweimal im Jahr mit dem Schwerpunkt auf Tennis (Einzel und Doppel), sportmotorische Staffeln und dem Sportspiel Fußball durchgeführt wird, ist Teil des TeamTennis-Jahrgangsprogramms.

Orange Cup U9 in Kamen: Jule Braig und Elias Hoffmann siegen

Artikelbild: 

Der Orange Cup U9 ist eines der letzten Highlights im Jugendbereich in der Sommersaison. Am Wochenende hat das Turnier in Kamen stattgefunden und Jule Braig (TC Blau-Weiß Horn) und Elias Hoffmann (Geseker TC Rot-Weiß) siegen konnten sich jeweils die Titel sichern. Beide setzten sich in ihren Konkurrenzen deutlich durch, gaben auf ihrem Weg zum Turniersieg keinen Satz ab. Braig setzte sich im Finale mit 7:5, 7:5 gegen Hannah Eifert vom Dorstener TC durch, Hoffmann besiegte im Endspiel Florian Römer (TC Schwar-Gelb Hagen) mit 6:3, 6:3.

Endrunden-Festival: Westfalenmeister in der U8, U10, U12 und U15 stehen fest, zwei Titel für TC Milstenau, Herner Mädels Vize-NRW-Meister

Artikelbild: 

Gleich vier Endrunden fanden am Wochenende parallel statt - in den Altersklassen Gemischt U8 Kleinfeld, Gemischt U10 Midcourt, Juniorinnen U12, Junioren U12, Juniorinnen U15 sowie Junioren U15, nun stehen die Sieger und Westfalenmeister fest. Die Endrunden der U8 und U10 wurden schon traditionell auf der Anlage des VfL Kamen ausgetragen, also direkt neben dem Landesleistungszentrum. Weitere Gastgeber waren der TC Iserlohn für die U12 sowie der TC Blau-Weiss Werne, der bei den U15ern als Ausrichter für den TC Blau-Weiss Rheine eingesprungen ist. Erfolgreichster Verein war der TC Milstenau, der gleich zwei Westfalenmeister stellte - in der U10 und bei den U12 Juniorinnen.

Um an den Endrunden auf Westfalen-Ebene teilnehmen zu können, war ein erfolgreiches Abschneiden in den einzelnen Bezirken Pflicht. Bei den U8ern nahmen die Bezirkssieger und die Vize-Bezirksmeister teil, bei den U10ern nur die Bezirksmeister, die den Westfalenmeister dann in Gruppenspielen ermittelten.

Die NRW-Endrunde der U18 Juniorinnen und Junioren wurde ebenfalls am Wochenende im Landesleistungszentrum des TV Niederrhein beim TC Bredeney  in Essen ausgetragen, dabei maßen sich die beiden Westfalenmeister Grün-Weiß Herne (Juniorinnen) und der TC Parkhaus Wanne-Eickel (Junioren) mit Teams aus dem Nieder- und Mittelrhein, um den diesjährigen NRW-Meister zu ermitteln. Der TC Parkhaus Wanne-Eickel kam dabei auf den undankbaren vierten Platz. Dabei wäre bei der ersten Teilnahme an der NRW-Runde deutlich mehr drin gewesen - und das, obwohl Spitzenspieler Leon Horn wegen seines Studiums in den USA nicht dabei war. Denn sowohl im Halbfinale gegen den Gladbacher HTC als auch im Spiel um Platz drei gegen den Rot-Weiß Hangelar erspielten sich die Wanne-Eickeler ein 3:3 - am Ende fehlte allerdings jeweils ein Satz zum Erfolg. Den Titel des NRW-Meisters sicherte sich das gastgebende Team vom TC Bredeney.

Die Hernes Mädels haben den Titel dagegen knapp verpasst: Im Endspiel mussten sie sich Stadtwald Hilden nach hartem Kampf geschlagen geben, das 1:5 Endergebnis spiegelt nicht das Spiel wieder. Denn es gab viele enge umkämpfte Spiele im Einzel und Doppel. Am Samstag hatte Herne  Schwarz-Weiss Essen mit 4:2 besiegt.

Verbands-Jüngstenmehrkampf der Nordverbände U10: WTV-Team kommt auf den zweiten Platz

Artikelbild: 

Die prominente Unterstützung hat gewirkt: Beim Verbands-Jüngstenmehrkampf der Nordverbände U10 (Jahrgang 2005 und jünger) in Bad Oldesloe erreichte das westfälische Team einen tollen zweiten Platz. Vor der Abfahrt am Donnerstag hatte sich das westfälische Team mit Yannik Weißmann (TC Milstenau), Elias Hoffmann (Rot-Weiß Geseke), Victoria Veloso (Blau-Weiss Halle), Jasmina Abdou (Tennispark Bielefeld) und Nele Niermann (TC St. Mauritz)  Team in Kamen getroffen, um nochmals mit den beiden WTV-Verbandsstützpunkttrainern Marco Höttinger und Stefan Masson den Ablauf der Konditionswettbewerbe zu üben und etwas Tennis zu trainieren. Westfalens Bester Jan-Lennard Struff (Blau-Weiss Halle) und sein neuer Trainer, Ex-Davis-Cup-Teamchef Carsten Arriens, unterbrachen kurz ihre Trainingssession im Landesleistungs-Zentrum, um den Nachwuchsspielern viel Glück bei dem Turnier zu wünschen - und das wirkte bei den jungen WTV-Spielern positiv nach.

Mit Glücksbringern, von ihrem Idol "Struffi" unterschrieben, im Gepäck ging es mit dem WTV-Bus in Richtung Schleswig-Holstein. Auf dem Weg wurde in Exter Marc Majdandzic (Oeynhausener TC) eingeladen, der kürzlich noch das Nationale Jüngsten-Tennis-Turnier im Kreis Lippe in der Altersklasse U10 gewinnen konnte. Als Betreuer waren WTV-Vizepräsidentin Nachwuchsleistungssport, Gerti Straub, und WTV-Verbandsstützpunkttrainer Stefan Masson vor Ort. Und die wurden Zeuge, wie es für den WTV von Anfang an rund lief: Am Freitag wurde in der Vorrunde Berlin deutlich mit 44,5 zu 15,5 bezwungen, im Halbfinale gab es mit 30 zu 30 ein Unentschieden gegen Hamburg, aber aufgrund des besseren Punkteverhältnis im Tennis kam der WTV weiter. Im Finale war dann der Gastgeber Schleswig-Holstein bei der 23,5 zu 36,5- Niederlage eine Nummer zu stark. Dennoch können die WTV-Spieler stolz auf ihre Leistung sein - zudem verbesserten sie das Vorjahresergebnis, da wurde der WTV Vierter, um zwei Plätze.

Auch Stefan Masson lobte seine Schützlinge: "Unser Team hat sich in allen Belangen gut präsentiert. Die Kinder waren ein echte Einheit. Darauf kann der WTV stolz sein! Allen Kollegen ein großes Lob für diegeleistet Trainingsarbeit!"

Der Wettkampf ist Teil des WTV-Team-Tennis Konzepts U10. Er besteht aus den Bereichen Tennis (jeweils zwei Jungen- und zwei Mädcheneinzel sowie ein Jungen- und ein Mädchendoppel),  sechs Konditionsstaffeln und dem Mannschaftsspiel Hockey. Jedes Team setzt sich aus zwei Jungs und zwei Mädchen zusammen, wechselt man Auswechselspieler ein, müssen diese in allen drei Teilwettkämpfen zum Einsatz kommen.

Lea von Kozierowski qualifiziert sich für Weltfinale: Spielerin des TC BW Sundern fliegt zum Champions Bowl Finale in Türkei

Artikelbild: 

Am Wochenende (29. bis 31. August) stand für Lea von Kozierowski vom Tennis-Club Blau-Weiß Sundern das Mastersturnier des Champions Bowl in München an. Dort traten die besten Tennisspielerinnen Deutschlands  gegeneinander an, um herauszufinden, wer aus Deutschland am internationalen Champions Bowl Weltfinale in der Türkei teilnehmen darf.
 

Seiten

RSS - Jugendsport abonnieren
© 2017 WTV - der innovative Tennis-Verband