Main menu

Jugendsport

Artikel der Kategorie Jugendsport

39. WTV TeamTennisCup U10: Zurück zu den Wurzeln

Artikelbild: 

"Back to the roots" hieß es am Wochenende beim 39. WTV TeamTennisCup U10, wo wieder mit Bezirksmannschaften gespielt wurde. Die Rückkehr zum alten System schlug sich gleich in der Stimmung vor Ort wieder. "Es war wieder ein richtiger Wettkampf", freute sich Verbandsstützpunkttrainerin Ruth Baumhoff, die mit ihren Kollegen Nadine Plaizier, Dinah Pfizenmaier, Peter Weiß, Max Albers, Marek Kaczynski und Margret Ehritt für einen reibungslosen Ablauf vor Ort sorgte. Obwohl Ostwestfalen-Lippe I kurz vor Turnierbeginn den krankheitsbedingten Ausfall ihres besten Spielers Elias Hoffmann kompensieren mussten, kam das Team mit Erik Theine, Ersatzmann Lennet Ruhe, Jule Braig und Marlene Friemuth auf den ersten Platz. Ostwestfalen-Lippe II mit Lasse Rensing, Max Wolf als Nachrücker aus Südwestfalen, Pauline Gehlen und Franziska Heinemann holte sich Platz zwei und machte damit die ostwestfälische Dominanz perfekt. Den dritten Platz belegte Team Südwestfalen I mit Michael Klinkov, Max Schönhaus, Linn Gördes und Talia Wunnenberg.

Wilson WTV-Tennis10s-Serie: Startschuss für die Red Cup Serie U7

Artikelbild: 

Der WTV geht im Turnierkalender der Jüngsten in die Offensive. Die Red Cup Serie für die Altersklassen U7/U8 als Teil der Wilson WTV-Tennis10s-Serie wurde zu einem ganzjährigen und flächendeckenden Wettkampfprogramm ausgebaut, so dass von Oktober 2016 bis September 2017 alle wettkampfinteressierten Kinder des Jahrgangs 2009 und jünger einmal im Monat an einen dezentralen Kleinfeldturnier teilnehmen können. Das Kleinfeld-Turnier ist der ideale kindgemäße Einstieg für das Wettkampftennis. In der Wintersaison richten die Kreise und Bezirke schwerpunktmäßig die Kleinfeld-Turniere aus, in der Sommersaison sind es die westfälischen Tennisvereine. Die Kreise und Bezirke ergänzen ihre Kleinfeldturniere mit einem zusätzlichen Motorik-Wettkampf, damit möglichst viele Kinder auf das Siegertreppchen steigen können.

Das Wochenende der Endrunden: Westfalenmannschaftsmeister der U8, U10, U12 und U15 ermittelt

Artikelbild: 

Wenn auf der Anlage des VfL Kamen die Endrunden in der U8 und U10 ausgetragen werden, erinnert das Szenario ein wenig an einen Bienenstock - so auch am vergangenen Wochenende. Es wimmelte von Kindern sowie von Betreuern und Familienmitgliedern, welche diese anfeuerten. Das bedeutet, das Orgateam, bestehend aus Margret Ehritt, Kristina Straußfeld, Nora Kortländer und Torsten Vogel, hatte alle Hände voll zu tun, aber letztens Endes hörte eben auch alles auf ihr Kommando - wie bei der Bienenkönigin auch. Bei der U8 haben die vier Mannschafts-Bezirksmeister und Vize teilgenommen und bei der U10 die Mannschafts-Bezirksmeister. Bei der U8 wurden vier Einzel sowie zwei Doppel gespielt, auch Koordinationsübungen flossen in die Wertung mit ein, bei der U10 fielen die Koordinationsübungen weg.

Aber nicht nur in Kamen wurden am Wochenende Endrunden ausgetragen, sondern auch in Bönen und Geseke. Die U12 ist beim TC Rot-Weiß Geseke 1911 zu Gast, die U15 spielt beim TV Rot-Weiß Bönen. Des Weiteren wurden die U18 NRW-Mannschaftsmeister auf der Anlage des TC Iserlohn ermittelt. Die größten Talente Westfalens waren also allesamt am Samstag und Sonntag im Einsatz und nun stehen auch die jeweiligen Sieger fest, darunter einige Bekannte, aber es gab auch ein paar Überraschungen.

Wilson WTV-Tennis10s-Serie: Vorletztes Vereinsturnier in diesem Jahr in Witten erfolgreich abgeschlossen

Artikelbild: 

Am vergangenen Wochenende hat beim TC Hohenstein Witten das vorletzte Vereinsturnier der Wilson WTV-Tennis10s-Serie stattgefunden. Nun folgt noch der 9. Lippische Landes-Brand Junior Cup in Lage. Stefan Schneider, Jugendwart des TC Hohenstein Witten, will mit seinem Verein auch im nächsten Jahr wieder Teil der Serie sein. Ihn begeistert vor allem, dass sich das Spielniveau der Teilnehmer von Jahr zu Jahr steigert.

Offene Ostdeutsche Meisterschaften: Greshake bezwingt Guth im Finale

Artikelbild: 

Während sich der Großteil der westfälischen Junioren sich am Wochenende erfolgreich bei den NRW-Jugendmeisterschaften schlug, waren Maximilian Greshake (TC Blau-Gold Arnsberg) und Fabio-Luis Guth (TuS Ickern) in Dresden unterwegs, wo sie bei den Offenen Ostdeutschen Meisterschaften der Junioren U12 bis U16 teilnahmen. Die beiden Westfalen waren in der U12 topgesetzt und wurden ihrer Favoritenrolle auch gerecht: Beide zogen ohne Satzverlust ins Finale ein, wo sich Greshake und Guth dann gegen überstanden. Auch dort setzte sich mit Greshake der leicht favorisierte Spieler durch - wenn auch nach einem großen Kampf. Der Arnsberger siegte mit 6:2, 2:6, 6:3 und wurde damit Ostdeutscher Meister in der U12. Guth darf sich noch über den Vizetitel freuen.

Das neue Ball- + Schläger-Kinderbewegungsabzeichen (Kibaz)

Artikelbild: 
Ball- + Schläger-Kibaz

Das Ball- & Schläger-Kibaz (Kinderbewegungsabzeichen)  ist aus einer gemeinsamen Initiative der fünf Landesfachverbänden Westfälischer-Tennis-Verband (WTV), Tennisverband Mittelrhein (TVM), Tennisverband Niederrhein (TVN), Badminton-Landesverband NRW (BLV-NRW) und Westdeutscher Tischtennis-Verband (WTTV) entstanden. Mit dem Ball- & Schläger-Kibaz  erhalten Kinder im Kindergartenalter die Möglichkeit, vielfältige Bewegungserfahrungen zu sammeln. Dies dient einerseits dazu, ihre motorische Entwicklung zu unterstützen aber auch ihre Persönlichkeit zu bilden und ihren Horizont zu erweitern. Dabei geht es in diesem Alter nicht darum, das jeweilige Zielspiel zu vermitteln, sondern vielmehr lernen die Kinder dem Alter entsprechende, hinführende Bewegungsaufgaben und Spiele kennen, bei denen sie erste Erfahrungen mit Bällen und Schlägern sammeln.

Wilson WTV-Tennis10s-Serie: Noch zwei Vereinsturniere auf dem Programm

Artikelbild: 

Die Wilson WTV-Tennis10s-Serie soll die Jahrgänge U8 bis U10 an die "normalen" Ranglistenturniere heranführen. Auf der Red Cup Tour (U8), der Orange Cup Tour (U9) mit einem Masters-Lehrgang Ende November und der Green Cup Tour (U10) mit dem Masters im Dezember können sie sich untereinander messen. In den nächsten Wochen steht mindestens ein Turnier pro Woche auf dem Programm, manchmal sogar zwei. Bisher haben schon 310 Kinder an der Serie teilgenommen, aber da ist natürlich noch Luft nach oben. Das Besondere: Jeder Spieler hat auf jeden Fall zwei Spiele, zudem gibt es tolle Preise zu gewinnen.

Das nächste Turnier findet beim TC SuS Bielefeld (3./4. September)  statt, danach folgt der TC Hohenstein Witten (10./11. September). Den aktuellen Punktestand finden Sie hier.

Wilson WTV-Tennis10s-Serie: Jule Braig und Lennet Ruhe siegen beim TC Grün-Weiß Paderborn

Artikelbild: 

Die Wilson WTV-Tennis10s-Serie hat am vergangenen Wochenende bereits zum fünften Mal Station auf der Anlage des TC Grün-Weiß Paderborn gemacht - und zum fünften Geburtstag gab es eine Rekordbeteiligung: Insgesamt hatten sich zur Freude der Veranstalter 45 Kinder angemeldet, davon 27 Mädchen. In dem sehr starken U10 Juniorinnen-Feld setzte sich Jule Braig (TC BW Herrentrup) mit 6:3, 6:2 gegen Linn-Marie Gördes (TuS Bruchhausen) durch. Bei den U10 Junioren hatten die beiden Endspielteilnehmer ein Heimspiel: Dort schlug Lennet Ruhe seinen Vereinskameraden vom TC Grün-Weiß Paderborn Lasse Rensing mit 6:3, 6:3.

Das nächste Turnier findet am beim TC Blau-Weiß Sundern (22/23. August) statt, danach macht die Serie beim TC SuS Bielefeld (3./4. September) sowie TC Hohenstein Witten (10./11. September) Station. Den aktuellen Punktestand finden Sie hier.

DTB Talent Cup: WTV mit tollem fünften Platz

Artikelbild: 

Das westfälische Team hat in Essen einen tollen fünften Platz erreicht - mit nur einem Punkt Abstand hinter Niedersachsen. Die Platzierung ist nicht das Wichtigste beim DTB Talent Cup, dem bundweiten Wettbewerb für die Jüngsten, die Altersklasse U11 Er wird schon traditionell vom TVN für den Deutschen Tennis-Bund im Tennis-Zentrum Essen ausgerichtet. Hier zählen vor allem auch sportlicher Einsatz und Begeisterung der Kinder. „Alle haben mit sehr viel Freude mitmacht. Es war toll, das zu erleben“, sagte TVN-Jugendwart Knut Diehlmann nach der großen Siegerehrung. Auch WTV-Stützpunkttrainerin Ruth Baumhoff war stolz auf ihre Truppe: "Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung. Unser Ziel war es, die Hauptrunde zu erreichen. Das ist uns gelungen."

Das WTV-Team hatte die Vorrunde mit 37 Punkten sogar als Bester abgeschlossen - vor allem die hochkonzentrierte Leistung in den Kondistaffeln hatte dazu geführt. "Das hatten wir so nicht erwartet, beim Training im Vorfeld sind uns da immer ein paar Schnitzer unterlaufen, aber in Essen waren die Spieler auf dem Punkt da", erklärte Baumhoff. Am Ende wäre sogar mit ein wenig Glück ein dritter Platz drin gewesen, so ist es Platz fünf geworden - zwei Plätze besser als im Vorjahr.

Sieger wurde diesmal der Landesverband Württemberg vor Titelverteidiger Baden und Hessen. „Eine Super-Veranstaltung, eine der besten, die der DTB hat“, sagte Knut Diehlmann. Und der TVN durfte wieder einmal sehr viel Lob für seine Organisation einheimsen, wie  Nicolas Sanchez de la Torre, DTB-Referent für Jugendtennis, am Ende der dreitägigen Veranstaltung mit 180 Kindern aus den 18 DTB-Landesverbänden feststellte.

Seiten

RSS - Jugendsport abonnieren
© 2017 WTV - der innovative Tennis-Verband