Main menu

Sport- und Vereinsentwicklung

Artikel der Kategorie Breitensport

Außerordentlicher Verbandsjugendtag: WTV-Jugend stellt die Weichen neu

Artikelbild: 

Nachdem auf dem WTV-Verbandstag 2015 die neue WTV Satzung beschlossen worden war, in der einige strukturelle Veränderungen verankert wurden, hat der außerordentlichen Verbandsjugendtag, der am 27. Januar  im Landesleistungs- und Schulungszentrum in Kamen stattgefunden hat, auch eine neue Jugendordnung verabschiedet. Die beim vergangenen Verbandstag in das neu geschaffene Ressort „Jugendsport und Jugendbildung“ gewählte Vizepräsidentin Christiane Pollmeier hatte die Bezirksjugendkoordinatoren mit ihren Delegierten für den außerordentlichen Verbandsjugendtag nach Kamen eingeladen.

LSB: Patenschaft 2016 für Fynn Künkler (SuS Bielefeld)

Artikelbild: 

Tennis, Taekwondo und Ski Nordisch: Für die diesjährige Fördermaßnahme der Top-Talente wählten die Landesfachverbände - im Rahmen des Programms „Leistungssport 2020 – Förderung von Eliten und Nachwuchs in NRW“ - wieder drei erfolgversprechende junge Sportler aus, darunter Fynn Künkler aus Bielefeld. Die Patenschaft des LSB NRW bedeutet für die Stipendiaten eine einjährige Unterstützung von je 300 Euro monatlich. Die Patenschaft des LSB NRW bedeutet für die Stipendiaten eine einjährige Unterstützung von je 300 Euro monatlich.

Vereine aufgepasst: Jetzt für „Das Grüne Band“ 2016 bewerben

Artikelbild: 

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und die Commerzbank AG belohnen auch 2016 wieder 50 Vereine für deren vorbildliche Talentförderung mit dem „Grünen Band“. Bis zum 31. März 2016 können sich Vereine und Vereinsabteilungen um den bedeutenden Nachwuchsförderpreis bewerben.
Die Entscheidung des Expertenteams stützt sich dabei auf standardisierte Prämierungskriterien, die auf dem Nachwuchsleistungssportkonzept des DOSB basieren. Die 50 von der Jury mit dem „Grünen Band“ prämierten Vereine erhalten jeweils 5.000 Euro als Förderpramie für ihre Jugendarbeit. Botschafter dieser Initiative sind Fecht-Olympiasiegerin Britta Heidemann und Hockey-Olympiasieger Moritz Fürste. Der Bewerbungsunterlagen können unter www.dosb.de/de/dasgrueneband/bewerbung online ausgefüllt und ausgedruckt werden. Diese müssen bis spätestens zum 31. März 2016 an den Deutschen Tennis Bund (zu Händen Herrn Mirco Westphal, Hallerstraße 89, 20149 Hamburg) geschickt werden. Weitere Informationen gibt es auch auf www.dasgrueneband.com.

Deutscher Schulsportpreis des Deutschen Olympischen Sportbundes und der Deutschen Sportjugend: Noch bis 17. Januar bewerben

Artikelbild: 

Der diesjährige Schwerpunkt des Deutschen Schulsportpreis des Deutschen Olympischen Sportbundes und der Deutschen Sportjugend  liegt in der Auszeichnung von erprobten und nachhaltig wirkenden bewegungs-, spiel- und sportbezogenen Projekten im schulischen Kontext, die das Thema "Teilhabe und Vielfalt" aufgreifen und damit unter anderem einen positiven Einfluss auf die Kultur des respektvollen Umgangs ausüben. Ziel des Wettbewerbes ist es, innovative und praktisch bewährte Projekte auszuzeichnen, die auch anderen Schulen und Sportvereinen Anregungen für eigene Vorhaben bieten können.

Der Wettbewerb richtet sich an Schulen aller Schulformen der Bundesrepublik Deutschland, alle deutschen Schulen im Ausland sowie alle Sportvereine. 

Nähere Informationen und Hinweise zur Bewerbung sind unter http://www.dsj.de/handlungsfelder/bildung/schulsportpreis/dt-schulsportpreis-20152016/ zu finden. Der Bewerbungsschluss ist der 17.01.2016.

Statistiken belegen: Tennissport in Westfalen und Deutschland lebt

Artikelbild: 

Der Dortmunder Uni-Professor hat in seinen Büchern erfolgreich bewiesen, wie man mit Statistik lügt, aber mit Statistiken lassen sich natürlich auch viele Sachen beweisen - unter anderem, dass der Tennissport lebt! Mybigpoint hat eine interessante Statistik erhoben, in der es um die LK-Landschaft im DTB geht. Bei den vergebenen LK-Punkten liegt der WTV mit 7,5 Millionen auf dem dritten Platz hinter Bayern und Württemberg.

Die Zahl an allen Turnieren im WTV hat sich im Vergleich zu 2010 fast verdreifacht, damals gab es 333 Turniere (121 DTB- und 212 LK-Turniere, heute sind es stolze 918 (134 DTB- und 784 LK-Turniere). Auch der Mannschaftsbetrieb ist rege: In diesem Jahr stellten sich 7301 Mannschaften inklusive der Junioren-Teams und Hobbyrunden der Herausforderung. Das bedeutet, dass an dieser Stelle durchaus noch Potential vorhanden ist. Denn die Leute wollen sich untereinander messen und gegeneinander spielen, das ist immer noch der Leitgedanke unserer Sportart, der viele auch dazu bringt, zum Schläger zu greifen.

Wolbeck: Wenn der Vater mit dem Sohn Tennis spielt

Artikelbild: 

Tolles Wetter,  super Stimmung, zahlreiche Zuschauer, ein spannendes, hochklassiges Finale, beim traditionellen „Treffen der Generationen“ dem Vater-Sohn-Turnier auf der Anlage des TC 66 Wolbeck blieben auch bei der 37. Auflage keinerlei Wünsche offen. Sandor Wulf (10 Jahre) und Erhard Gerwing (77 Jahre) bildeten die altersmäßigen Eckpfeiler des Turniers. Sandor war zum ersten Mal dabei, Erhard zum 27. Mal! Und beide wollen auch im nächsten Jahr unbedingt wieder antreten.

Ein Schulhof wird zum Tennisplatz

Artikelbild: 

Schon seit mehr als zwei Jahren verbindet die Martinschule in Bielefeld eine enge Kooperation mit dem Tennisclub SuS Bielefeld am Haller Weg. Jeden Freitag kommen rund 25 Kinder aus dem dritten Schuljahr für eine Stunde in die Tennishalle am Haller Weg. Unter fachkundiger Anleitung von Roman Loleit, Cheftrainer des SuS und Partnertrainer des Westfälischen Tennis-Verbandes, erlernen die Drittklässler den Umgang mit Ball  und Tennisschläger. „Viel zu selten!“, so hörte man Kinder, Lehrer und auch Roman Loleit immer wieder sagen. Nun konnte ein Tennis-Minifeld auf dem Schulhof der Martinschule eingeweiht werden. Loleit steuerte einige Bälle, Tennisschläger sowie ein Netz bei. Zur Freude der Kinder und Lehrerinnen hat die Martinschule nun ihren eigenen „Center Court“ mitten auf dem Schulhof.

Deutscher Tennis Bund unterstützt Kampagne „Sportdeutschland“

Artikelbild: 

„Wir sind Sportdeutschland“ – seit März wirft der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) mit diesem Slogan das Scheinwerferlicht auf die Vielfalt des Sports und dessen Wert für die Gesellschaft. Auch der Deutsche Tennis Bund (DTB) identifiziert sich mit den Aussagen der Kampagne und geht als einer der ersten Fachsportverbände mit einem eigenen Imagemotiv an die Öffentlichkeit. „Was ich später werden will? Olympiasiegerin in Deutschland“, sagt die junge Tennisspielerin und verknüpft ihren persönlichen Traum mit dem großen Traum von Olympischen und Paralympischen Spielen im Jahr 2024 in Hamburg. Visuell ist das Motiv an die bereits existierenden Vorlagen aus den Bereichen Hockey, Leichtathletik und Judo angelehnt.

Mindestlohn im Sportverein: Empfehlungen zur Rechtslage

Artikelbild: 

Auf wen es in Sportvereinen Anwendung findet und auf wen nicht, ist beim Mindestlohngesetz immer noch eine schwierige Frage. Daran hat auch ein Gespräch von DOSB und DFB mit der Bundesarbeitsministerin grundsätzlich nichts geändert. Denn die dort getroffene und aus Sicht des organisierten Sports durchaus begrüßenswerte Aussage der Ministerin, dass ehrenamtlich Tätige und Vertragsspieler in Sportvereinen nicht unter das Mindestlohngesetz fallen sollen, ist nicht bindend für die Sozial- und Arbeitsgerichte. Diese entscheiden aber über mögliche Streitfälle. Der LSB NRW hat deshalb den aktuellen Stand aus sozial- und arbeitsrechtlicher Sicht mit Empfehlungen für die Sportvereine zusammengefasst.

Brennpunkte des Vereinsrechts: Bild - Video - Datenschutz

Artikelbild: 

Begriffe wie "Datenschutz", "Bild" und "Video" oder "Social Media" spielen heutzutage im Vereinsleben eine immer bedeutendere Rolle. Mit der Verwendung von Bildmaterial und personenbezogenen Daten verbinden sich aber auch rechtliche Risiken. Im Vereinsberatungsportal des LSB NRW finden die ehrenamtlich Tätigen dazu alles Wissenswerte (u.a. Urheberrecht, Recht am eigenen Bild, Marken- und Namensrecht). Außerdem kann dort auch kostenlos eine Broschüre des Bayerischen Landesamtes für Datenschutzaufsicht heruntergeladen werden, die ein ausführliches Kapitel zum Datenschutz in Vereinen und Verbänden enthält.

Seiten

RSS - Sport- und Vereinsentwicklung abonnieren
© 2017 WTV - der innovative Tennis-Verband